Seiteninhalt
27.02.2019

Service auch am Wochenende

Anmeldeansturm über Schüler Online erfolgreich bewältigt

Mit den Halbjahreszeugnissen erhalten die meisten Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Jahrgänge in NRW ein persönliches Passwort für Schüler Online, eine Eigenentwicklung des Lemgoer IT-Dienstleisters. Diese Internet-Plattform unterstützt die Schülerinnen und Schüler sowie und Bildungsreinrichtungen bei Schulübergängen und anderen damit verbundenen Verwaltungsabläufen. Neben dem Übergang von den weiterführenden Schulen ins Berufsleben und damit zu den Berufsschulen organisiert die Software auch den Wechsel zu einer Schule mit gymnasialer Oberstufe.

Für die Schulen und die Kommunen ermöglicht die Webanwendung einen unkomplizierten Transfer der Schülerdaten zwischen den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Sie erleichtert die Schulpflichtüberwachung, bietet unterschiedliche Auswertungsmöglichkeiten und ermöglicht eine frühzeitige Beratung, alles entsprechend den Regeln des Datenschutzes. Selbst ohne Passwort kann Schüler Online vor dem Schulwechsel als Informationsquelle für das regionale Bildungsangebot genutzt werden.

Auch in diesem Jahr erfolgte der größte Ansturm auf die Anmeldeplätze direkt am ersten Wochenende nach der Zeugnisausgabe am 8. Februar. 29.447 der bisher 41.238 durchgeführten Anmeldungen wurde in diesem zweitägigen Zeitraum durchgeführt. Doch das krz-Team war bereits darauf vorbereitet und hatte seine Supportzeiten am Freitag entsprechend ausgedehnt. Und auch am Samstag war die Hotline besetzt, um die Anmeldevorgänge reibungslos abzuwickeln. So landete keiner der 95 Anrufer in einer Warteschleife und die über 400 Tickets, die bis Dienstag beim Lemgoer IT-Dienstleister eingingen, konnten zeitnah bearbeitet werden.

Das Team ist mit dem Ablauf des Anmeldewochenendes vertraut und war daher nicht nur auf die eingehenden Datenmengen sondern auch die Frageflut durch Eltern und Schüler bestens vorbereitet. „Die erste Anmeldephase verlief reibungslos, die Fragen, die besonders von Seiten der Schulen kamen, die Schüler Online das erste Mal einsetzen, konnten wir alle schnell und problemlos beantworten“, blicken Anwendungsbetreuerinnen Marion Beinker und Julia Behr zufrieden auf das Supportwochenende zurück.