Seiteninhalt
19.11.2018

Lars Hoppmann in den Vitako-Vorstand gewählt

Drei neue Vorstandsmitglieder

Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister – Vitako hat auf ihrer Mitgliederversammlung im hessischen Sulzbach (Taunus) ihren Vorstand erweitert. Neu in den Vitako-Vorstand gewählt worden sind Lars Hoppmann vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/ Lippe (krz), Bertram Huke von der ekom21 und Sören Kuhn (GKD Recklinghausen). Die drei neuen Vorstandsmitglieder sind bis 2020 gewählt worden. 

Der siebenköpfige Vitako-Vorstand wird alle drei Jahre von den Mitgliedern neu bestimmt. Sowohl der jetzige Vorstandsvorsitzende Peter Kühne (Lecos GmbH, Leipzig) als auch sein Stellvertreter krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch und Vorstandsmitglied Prof. Dr. Andreas Engel (Stadt Köln und KDN) treten zur Wahl 2020 nicht mehr an.

Lars Hoppmann wurde somit bereits nach einem Jahr als stellvertretender krz-Geschäftsführer in das Entscheidungsgremium der Arbeitsgemeinschaft aufgenommen. Der 43-jährige Verwaltungsbetriebswirt gehört dem ostwestfälischen Serviceprovider seit 2002 an. Er leitete viele Jahre den Zentralen Service und konnte dabei auf ein umfassendes Wissen aus der klassischen Kommunalverwaltung zurückgreifen. In seiner früheren Aufgabe verantwortete er u.a. bereits das Vertragswesen des krz, die interne Organisation sowie die Umsetzung der zahlreichen Rahmenverträge für Hard- und Software, die es den Anwendern ermöglichen, kostengünstige Beschaffungen durchzuführen. Zahlreiche Projekte (Einführung elektr. Rechnungen für die Kunden des krz, Um- und Neubaumaßnahmen des Hauses) hat er initiiert oder oft federführend erfolgreich abgeschlossen. Auch in einer ganzen Reihe von Beratungsprojekten bei Kunden innerhalb und außerhalb des Zweckverbandsgebietes war und ist sein Wissen gefragt.

Seit 2014 leitete er die Abteilung „Kunden- und Projektmanagement“, die 2018 zur Abteilung „Kundenmanagement und Bildung“ ausgebaut wurde. In dieser Funktion verantwortet der gebürtige Bünder das Marketing, den Vertrieb, das Projektmanagement, die Schul-IT und Bildung sowie den Bereich der Unternehmenskommunikation. Bei den Kunden innerhalb und außerhalb des Zweckverbandsgebietes genießt Lars Hoppmann als eloquenter Fachmann und zuverlässiger Partner großes Ansehen.

Mit Wirkung zum 1. Juni 2017 war Lars Hoppmann kommissarisch zum stellvertretenden Geschäftsführer des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe bestellt und durch Beschluss des Verwaltungsrates am 7. Juni 2017 bestätigt worden. Nach Vorschlag von Verbandsvorsteher Dieter Blume und einer einstimmigen Beschlussempfehlung des Verwaltungsrates war Lars Hoppmann am 29.11.2017 auch von der Verbandsversammlung einstimmig zum stellvertretenden Geschäftsführer des krz bestellt worden und lenkt seitdem gemeinsam mit Geschäftsführer Reinhold Harnisch die Geschicke des Kommunalen IT-Dienstleisters.

„Wir wollen unsere drei neuen Vorstandskollegen an die Arbeit im Vitako-Vorstand heranführen und freuen uns, dass wir Repräsentanten aus Hessen und Nordrhein-Westfalen im Vitako-Vorstand begrüßen dürfen, auf deren Know-how und Erfahrung wir nicht verzichten wollen“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende  Reinhold Harnisch.

Auf der Mitgliederversammlung wurden darüber hinaus die „Strategie Digitales Hessen“ vorgestellt sowie erfolgreiche Smart-City-Beispiele aus Darmstadt präsentiert. Die „Digitalstadt Darmstadt“ hat als digitale Modellkommune zahlreiche IoT-Projekte (Internet of Things) in Zusammenarbeit von Verwaltung und lokaler Wirtschaft aufgesetzt und daraus neue Anwendungen vor allem im Bereich Verkehr und Mobilität entwickelt.

Drei neue Vorstände der Vitako (v.l.): Lars Hoppmann (krz), Bertram Huke (ekom21) und Sören Kuhn (GKD Recklinghausen). (Foto: Vitako)