Seiteninhalt
29.10.2018

Hackathon 2018

krz beteiligt am Wettkampf der Jungprogrammierer

Die Initiative „Paderborn ist Informatik“ lud zu einem Wettbewerb der Nachwuchsprogrammierer. Ende September fand in Paderborn der PIT-Hackathon statt. Über 70 Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9, Azubis, Studenten und Studentinnen kamen im Forum des Heinz Nixdorf Museumsforums zusammen, um gemeinsam ihr Talent im Programmieren zu beweisen und zu fördern. Auch in diesem Jahr war mit Sebastian-Sye Klute wieder ein krz-Auszubildender aus dem Bereich Softwareentwicklung mit dabei.

Drei Tage lang standen den Teilnehmern von 9 bis 23 Uhr die gut ausgestatteten Schülerlabore des HNF zur Verfügung, um miteinander zu diskutieren, Ideen zu entwerfen und zu programmieren. Dabei wurden sie von ca. 15 Mentoren unterstützt, die für den Hackathon drei verschiedene Themenbereiche ausgearbeitet hatten.

Game Entwicklung
Mit der Basis des Unity Frameworks und zusätzlicher Komponenten konnten sich die Teilnehmer als Spieleentwickler versuchen. Dafür entwickelten sie in mehreren Teams die verschiedenen Bausteine eines Spiels.

App-Entwicklung
Ein Smartphone gehört zum Alltag eines jeden Teilnehmers, doch die Gruppe App-Entwicklung ging über die bloße Nutzung der Geräte hinaus. Mit dem Iconic-Framework entwickelten sie ein eigenes Programm, von der Idee, über den Entwurf, bis hin zur abschließenden Verteilung über den App Store.

IoT
Das „Internet of Things“ ist das Ziel der Zukunft. Die Gruppen in diesem Themenblock teilten sich in die drei Bereiche Kamera, IoT-Haussteuerung und MQTT-Encryption auf, um möglichst praktische und alltagstaugliche Lösungen zu konstruieren.

Der Hackathon zielte darauf ab, innerhalb des begrenzten Zeitraums lauffähige Prototypen für die gewählten Thematiken zu entwickeln, sei es als App, Visualisierung oder als anderes Software- oder Hardwarepaket. Sebastian-Sye Klute und seine Gruppe arbeiteten zu diesem Zweck an einer Smart Home Realisierung im IoT-Bereich. „Wir haben die verschiedenen Aufgaben dafür besprochen und anschließend fair aufgeteilt, so habe ich die Verarbeitung der Daten sowie das Bereitstellen der Dienste via Docker auf einen Raspberry pi übernommen“, erläutert der krz-Azubi. Dabei begann die eigentliche Entwicklungsarbeit erst am Samstag, nachdem die Gruppenaufteilung und ausgiebige Planung am Vortag beendet wurde.

Zusammen mit seinen Gruppenmitgliedern realisierte Sebastian-Sye Klute das Hintergrundsystem von einem Smart Home mit Docker auf einem Raspberry Pi, das zum Kommunizieren und zur internen Verarbeitung der Daten diente. Dafür entwickelte die Gruppe mehrere Module, zu denen eine automatische Lichtsteuerung gehörte, welche die Beleuchtung im Schlafzimmer beim zu Bett gehen ausschaltet und eine Wetterstation, die Daten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit anzeigt. „Wir haben eine RFID Authentifizierung mit einer Datenbank realisiert, um die Displayausgabe der aufbereiteten Daten zu schützen. Die Entwicklung der Dienste und die Datenaufbereitung waren zwar zeitaufwendig, aber dafür konnten wir am Ende eine gute Funktionalität bieten. Außerdem haben wir viel Unterstützung von den Mentoren bekommen, was nicht nur zu einer guten Betreuung sondern auch einer angenehmen Stimmung geführt hat“, sagt der Auszubildende aus dem Bereich Softwareentwicklung.

Am Sonntag endete der Hackathon mit ca. 5-minütigen Präsentation der Gruppen, in denen die einzelnen Mitglieder ihr fertiges Projekt vorstellten. Sebastian-Sye Klute erklärt:„ Wir hatten am Sonntag genug Zeit um den Kurzvortrag zweimal zu üben, deshalb haben wir die Präsentation souverän gemeistert.“

Zu den Abschlusspräsentationen waren auch die Familienmitglieder und Freunde der Teilnehmer sowie andere Besucher eingeladen, die sich für die Ergebnisse des PIT-Hackathons 2018 interessierten. Sebastian-Sye Klute war mit dem Ergebnis der Veranstaltung zufrieden, bemängelte allerdings den Seltenheitswert des Events: „Ein Hackathon ist eine gute Möglichkeit jugendliche in der IT zu fördern und Ideen umzusetzen. Leider kommt das Prinzip hier in Lippe noch nicht so stark zum Einsatz. Deshalb freut es mich besonders, dass das krz seinen Azubis die Möglichkeit gibt am PIT-Hackathon teilzunehmen. Es würde mir gut gefallen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“

Weitere Informationen zum Hackathon und ähnlichen Veranstaltungen stellt die Initiative »Paderborn ist Informatik« bereit.