Seiteninhalt
28.09.2018

Neue Gebührenkassenanwendung

Bezahlen von Gebühren in der öffentlichen Verwaltung wird digital

Bereits seit Mitte Mai 2018 ist die Umsetzung einer neuen Gebührenkassenanwendung für das krz erfolgreich im Einsatz.

Mit dieser Lösung hat der Lemgoer IT-Dienstleister die Anforderungen seiner Kunden an ein standardisiertes und einfach zu bedienendes Verfahren der Vereinnahmung von Gebühren in der öffentlichen Verwaltung umgesetzt. Dabei wird die gesamte Prozesskette inklusive Schnittstellen zu den Buchhaltungssystemen beachtet. Die Anwenderinnen und Anwender des Systems sind Angestellte der öffentlichen Verwaltung vor Ort sowie in Außenstellen, z. B. Touristeninformationen.

Durch die zentrale Lösung kann die Vereinnahmung von Gebühren effizienter gestaltet werden.
Auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren davon, da die Anwendung u.a Bar- und Kartenzahlung durch Anbindung von POSTerminals beinhaltet. Ein weiterer Vorteil ist der zentrale Betrieb in einem BSI-zertifizierten kommunalen Rechenzentrum. (Zertifizierung nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz).

Die Pilotkommune Stadt Löhne setzt die neue Gebührenkasse des krz Lemgo seit dem 1. Juni erfolgreich ein. Weitere Verwaltungen kommen sukzessive hinzu. Aktuell wird die neue Gebührenkassenanwendung bereits bei vier Kommunen produktiv eingesetzt. Die Implementierung fand mit Unterstützung der Schütze Consulting AG und B3-IT Systeme GmbH unter Berücksichtigung modernster Standards der IT-Sicherheit statt.