Seiteninhalt
31.08.2018

Ja! zum Digitalrat

Vitako begrüßt umfassenden strategischen Ansatz

(Quelle: Vitako, Berlin den 28.08.2018) 

Vitako, die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister, begrüßt die Einrichtung eines Digitalrats durch die Bundesregierung und setzt auf föderale Zusammenarbeit bei der Umsetzung anstehender Digitalprojekte.

Ein neu geschaffenes Gremium von zehn Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Praxis soll die Bundesregierung künftig beim Thema Digitalisierung beraten und ausdrücklich auch „antreiben“. Die Bundesregierung sieht das Gremium als Generator von Ideen, die die „Regierung in die Tat umsetzen“ kann. Die Einrichtung eines solchen Beraterstabs war bereits im Koalitionsvertrag festgehalten worden, nun erfolgte dessen Berufung. Beschäftigen soll sich der Digitalrat vor allem mit vier zentralen Themen: Zukunft der Arbeitswelt, Umgang mit Daten, der Gründerszene sowie neuen Partizipationsmöglichkeiten. Hinzukommt als Querschnittsthema die Frage, wie sich die Digitalisierung auf Kultur und Gesellschaft auswirkt.

Vitako freut sich, dass die Bundesregierung Expertise aus der Praxis einholt und begrüßt den umfassenden strategischen Ansatz als ein weiteres Bekenntnis zur Notwendigkeit einer umfassenden Digitalisierung. Damit die Verknüpfung der Themen mit der Digitalisierung der Verwaltung synchronisiert werden kann, schlägt Vitako vor, die Diskussionen im Digitalrat zur Stärkung der föderalen Strukturen im Bereich E-Government, Verwaltungsdigitalisierung und öffentlicher IT zu nutzen.

„Auf der Landes- und kommunalen Ebene sind in den letzten Jahren bereits viele, sehr erfolgreiche Digitalisierungsprojekte umgesetzt worden“, sagt Vitako-Geschäftsführer Dr. Ralf Resch. „Seien es Bürgerportale oder moderne Register – sie müssen unbedingt weiter ausgebaut und vernetzt werden. Von der Arbeit des Digitalrats erwarten wir, dass die föderale Struktur im Blick behalten wird. Die Kommunen können auf etablierte und gut funktionierende IT-Projekte verweisen, die Vorbildfunktionen haben und als Blaupausen für ähnliche Projekte dienen können.“  

Vitako ist das Netzwerk der öffentlichen IT-Dienstleister in Deutschland, als Berater und Betriebspartner für Kommunen tätig sowie der zentrale kompetente Ansprechpartner für Verbände und Entscheider aller Ebenen in allen Fragen des Einsatzes von Informationstechnik im kommunalen Sektor.

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zählt zu den Gründungsmitgliedern der Vitako.