Seiteninhalt
13.08.2018

Der Erfolgskurs geht weiter

Der krz-Geschäftsbericht 2017 ist erschienen

Der Bau eines neuen Bürogebäudes, verschiedene Projekte im Bereich der Personalwirtschaft sowie die Umstellung der drei Pilotkommunen auf das neue Finanzwesen „newsystem“ zum Jahreswechsel 2018/2019, das sind die wesentlichen Geschäftsvorfälle im Wirtschaftsjahr 2017. Gemeinsam mit den Entwicklungen in den Bereichen Schul-IT sowie Datenschutz und Informationssicherheit belegen sie eindeutig: Das Wachstum des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) schreitet ungebremst voran.

Der Geschäftsbericht 2017 untermauert den steigenden Erfolg des krz durch Zahlen wie 46 Mio. € Umsatzerlös, einem Jahresüberschuss von 1.457.000 € und einem neuen Mitarbeiterstand von 270 Personen. „Unsere wirtschaftliche Struktur und unsere Personalentwicklung sind wichtige Indikatoren für unsere zukünftige Ausrichtung, deshalb analysieren wir beides unablässig, um auf dem bestmöglichen Stand zu bleiben“, begründet Geschäftsführer Reinhold Harnisch den Fortschritt des kommunalen IT-Dienstleisters in OWL.

Neben relevanten Zahlen, Statistiken und dem Produktportfolio werden auch die Highlights des Jahres in einer kompakten Chronik aufgelistet. Dort finden sich nicht nur produktbezogene Ereignisse wie die Einführung der digitalen Grundstücksakte sondern auch personelle Veränderungen, wie die kommissarische Ernennung von Lars Hoppmann zum stellvertretenden Geschäftsführer. Auf 19 informativen Seiten werden im Geschäftsbericht zusätzlich Schulungen, Kommunikationstechniken und Druckleistungen zusammengefasst, mit denen das krz die kommunalen Verwaltungen unterstützt.

Für die Zukunft versprechen Verbandsvorsteher Dieter Blume und Geschäftsführer Reinhold Harnisch im Vorwort: „Gemeinsam und auf Augenhöhe stellt sich das krz mit seinen Verbandsmitgliedern den Anforderungen der Digitalisierung der Verwaltung.“

Den vollständigen Geschäftsbericht 2017 finden Sie hier.