Seiteninhalt
04.07.2018

Offene Daten aus der Region

Gemeinsames Open Data Portal für den Raum OWL geht online

Unter https://www.offenedaten-owl.de/ stellt das Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) seit kurzem seinen Kommunen ein Open Data Portal zur Verfügung.

Ein Open Data Portal ist ein Internetportal, in dem die Daten von Kommunen strukturiert und maschinenlesbar abgelegt werden. Die an „Open Data“ beteiligten Städte, Kreise und Gemeinden bieten auf diesem Portal zahlreiche Datensätze, Dienste und Anwendungen der Behörden und Ämter zur freien Nutzung an. Die frei zur Verfügung stehenden Daten können von allen Interessierten genutzt und weiterverarbeitet werden.

Die einzelnen Daten können dabei aus den unterschiedlichsten Bereichen stammen, wie zum Beispiel Geodaten, Kulturdaten, Daten aus der Wissenschaft und Forschung sowie Wetter und Umweltdaten. Die Attraktivität der Daten sind dabei abhängig von den Interessen der einzelnen Bürgerinnen und Bürger. Im Idealfall entstehen aus kombinierten Datensätzen ganz neue Mehrwertdienste wie neue wertschöpfende Smartphone-Apps. Die Nutzerinnen und Nutzer können über das Portal auch bestimmte Datensätze erbitten.

Mit dem Kreis Lippe und der Gemeinde Stemwede beteiligen sich die ersten beiden Kommunen aus dem krz-Verbandsgebiet am Open Data Portal OWL.

Auch bei der wichtigen Frage, welche Daten nicht veröffentlicht werden dürfen, unterstützt das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte krz die Kreise, Städte und Gemeinden. Aufgrund der Datenschutzrichtlinien dürfen hier keine personenbezogenen Daten oder gar Rückschlüsse auf bestimmte Personen enthalten sein. Dennoch liegt die Entscheidung über das Veröffentlichen von Daten immer bei den Kreisen und Kommunen selbst, sie sind „Herr der Daten“. 

Da bereits unterschiedliche Open Data Portale existieren, gilt es in jedem Open Data Portal einheitliche Normen einzuhalten und eindeutige Angaben, Lizenzangaben sowie maschinenlesbare komplette Datensätze und Ansprechpartner zu liefern. Damit wird das gegenseitige Verfügbarmachen, das sogenannte „Harvesting“ ermöglicht. Infolgedessen kann das Open Data Portal des Landes NRW (https://open.nrw/) die Portaldaten der Kreise und Kommunen automatisch abrufen. Das führt auch dazu, dass Unstimmigkeiten schneller identifiziert werden und sich die Qualität der Datensätze steigert, da die Nutzer-Community Fehler unmittelbar aufzeigt.

Neben dem Nutzen für kommerzielle Zwecke ist ein weiterer wichtiger Faktor bei „Open Government Data“ auch, dass sich Prozesse des Regierungs- und Verwaltungshandelns öffnen. Gegenüber der Bürgerinnen und Bürger erhöht sich so eine neue Art von politischer Transparenz und schafft neue Informationsmöglichkeiten über das staatliche Handeln.

So sieht das neue Open Data Portal aus.