Seiteninhalt
25.06.2018

iKISS Anwendertreffen 2018

DS-GVO-Lösungen und neue Funktionen im Redaktionssystem

Das Content-Management-System iKISS des Lübecker Systemhauses Advantic ist in der siebten Version erschienen und wird auch in dieser Form vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) für seine Kunden bereitgestellt. Um die Neuerungen der Anwendung zu besprechen veranstaltete Advantic gemeinsam mit dem krz am 21.06.2018 ein Anwendertreffen in Hannover.

Angesichts der neuen gesetzlichen Grundlagen stellen die Fachleute aus Lübeck und Lemgo neben den Neuerungen von iKISS 7 auch ihre Lösungen für die Datenschutz-Grundverordnung in den Fokus. Für letztere hat sich unter anderem der neue Mitarbeiter Florian Jensen als Support und Datenschutzbeauftragter zum Advantic-Team gesellt. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung von Verwaltungsprozessen hat die DSGVO im öffentlichen Sektor derzeitig oberste Priorität. „Das Gesetz wurde bereits vor 2 Jahren verabschiedet, aber richtig Schwung in die Umsetzung ist erst in den letzten 2 Monaten rein gekommen“, berichtet Advantic Geschäftsführerin Katrin Wiese-Dohse.

Für die erfolgreiche Anpassung an die DSGVO wartet iKISS 7 mit zahlreichen Lösungen auf:

  • einem Mustervertrag zur Auftragsverarbeitung
  • SSL-Zertifikaten und Cookie Hinweisen
  • einem Datenschutz-Pflichtfeld für Formulare
  • und der Zwei-Klick-Lösung für Iframes

Besonders die Zwei-Klick-Lösung ermöglicht die geforderte Information des Kunden und somit eine korrekte Verwendung von bspw. youtube Videos auf der eigenen Website mit einer einmaligen Bestätigung. Advantics Produktmanager Tim Haarländer erläutert in diesem Zusammenhang: „Zu viele Cookies stören schnell, wenn sie bei jedem Klick oder Video neu auftauchen. Die Zwei-Klick-Lösung kann eine sofortige Bestätigung für die Freigabe aller Videos ermöglichen. So werden alle DSGVO-Anforderungen erfüllt, ohne den Besucher der Website zu stark zu belästigen.“

Neben den bereits angekündigten Neuerungen wird eine Vielzahl neuer Module und Funktionen für iKISS 7 präsentiert. Besonders auffällig ist die neue Benutzeroberfläche, die bereits auf die mobilfähige Bearbeitung ausgelegt ist, die mit dem Update auf iKISS 7.5 eingeführt wird. Auch das Design des Listengenerators passt sich mit den Reitern „Inhalt“ und „Layout“ stärker an das allgemeine iKISS-Design an und sorgt für eine einfachere Orientierung.

Als Alterative zur Einbindung des Google-Maps-Client bietet Advantic den eigenen, kostenpflichtigen Kartendienst Open Street Map an, mit dem die iKISS-Kunden die Datenweitergabe an Google vermeiden können. Weitere neue Funktionen finden sich in den Bereichen Text-, Medienbearbeitung, Navigation, Veranstaltungen, Dienste und den Verwaltungsoptionen, die den Kunden detailreichere Einstellungen und einfachere Arbeitsschritte ermöglichen.

In einem kleinen Ausblick auf die nächste Erweiterung iKISS 7.1 kündigte Advantics Anwendungsentwickler Peter Cochius bereits die nächsten Verbesserungen an:

  • Überarbeitung des Newsletter-Moduls, das einen persönlichen Newsletter-Versand und eine individuelle Layoutauswahl erhält
  • Online Terminvereinbarung, auf Basis der Ressourcenverwaltung

Ergänzende Informationen und wertvolle Tipps zu den Themen IT-Sicherheit und DSGVO erhielten die iKISS-Nutzer in der anschließenden Diskussion, neben dem Advantic-Team, auch von den krz-Fachleuten Gudula Meckes, Markus Böhmer und Daniel Reimer. Katrin Wiese-Dohse kommentierte dabei: „Es ist schön, dass wir uns hier im krz-Land auf die Unterstützung eines so kompetenten Partners verlassen können.“

Das Advantic-Team begrüßte die Teilnehmenden in Hannover. (Foto: krz)