Seiteninhalt
24.06.2022

Tricks für den Sommer

So trotzen Sie der Hitze im Homeoffice


Der Sommer ist im Anmarsch und darauf folgen im Idealfall auch die wärmeren Temperaturen. Doch was für die Urlauber ein Hauptgewinn ist, wird für den arbeitenden Teil der Bevölkerung schnell zur Belastung, besonders für diejenigen, die aufgrund der hohen Coronazahlen nach wie vor von Zuhause aus arbeiten.
Im Home-Office müssen viele Arbeitnehmende mitunter auf den Komfort eines gut klimatisierten Büros verzichten und auch die verwendeten Elektronikgeräte sind bei höheren Temperaturen einer stärkeren Belastung ausgesetzt. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie sich die Arbeit im anstehenden Hochsommer etwas erleichtern.

Trick Nr. 1 – Morgenstund hat Gold im Mund
In den Morgenstunden ist es im Normalfall noch kühler, weshalb dies nicht nur die perfekte Zeit zum Lüften, sondern auch zum Arbeiten ist. Wenn ihr Arbeitgeber es gestattet ist es empfehlenswert den Arbeitstag früh und mit den schwierigsten Aufgaben zu beginnen, damit sie diese in den kühlen Morgenstunden erledigen und sich leichtere Dinge für die Mittagszeit aufsparen können.

Trick Nr. 2 – Vorbereiten mit abgedunkelten Fenstern
Vorbereitung ist alles – das gilt auch für die Heimarbeit im Sommer. Nach dem morgendlichen Stoßlüften ist es wichtig die Fenster rechtzeitig wieder zu schließen, um zu verhindern, dass sich die warme Tagesluft von draußen in der Wohnung einnistet. Gleichzeitig ist es empfehlenswert, Fenster abzudunkeln und nur die Fenster als Lichtquelle zu nutzen, die keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Wer gerne auf dem Balkon oder der Terrasse arbeitet, sollte unbedingt für Schatten sorgen – und in den heißen Stunden am Nachmittag lieber ins kühlere Haus umziehen.

Trick Nr. 3 – Kühle Brisen und andere Erfrischungen
Gerade im Sommer war die ein oder andere Überstunde im gut klimatisierten Büro sehr verlockend, wenn man Zuhause nicht über diesen Luxus verfügte. Im Home-Office steht diese Option nicht zur Verfügung und auch wenn Ventilatoren nicht für eine kühlere Raumtemperatur sorgen bringen sie zumindest die Luft in Bewegung. Durch die Feuchtigkeit auf der Haut entsteht so der Eindruck von kühlendem Wind. Dieser Effekt kann verstärkt werden indem man die Haut leicht befeuchtet. Zusätzlich bringen auch ein kühles, feuchtes Handtuch im Nacken oder ein kaltes Fußbad etwas Erfrischung in den Arbeitstag.

Trick Nr. 4 – Ausreichende Hydration
Ausreichend trinken ist wohl der bekannteste Tipp in heißen Sommern. Das absolute Minimum sind 1,5 Liter am Tag – je wärmer es ist, desto mehr Flüssigkeit sollten Sie aufnehmen. Um das zu schaffen, stellen Sie am besten eine Flasche oder eine Karaffe kühles oder lauwarmes Wasser in Sichtweite auf den Schreibtisch und stellen Sie sich einen Timer um stündlich ein Glas Wasser zu trinken. Wichtig ist dabei zu bedenken, dass Softdrinks und Kaffee zwar lecker sind, in diesem Fall aber nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Trick Nr. 5 – Leichtes Mittagessen
Im Sommer gilt es schwer verdauliche Mahlzeiten mit viel Fett und Eiweiß zu vermeiden. Greifen Sie stattdessen lieber auf einen erfrischenden Salat oder wasserhaltige Früchte zurück. Kleine Snacks in Form von Salzstangen oder Crackern gleichen nicht nur den Mineralverlust durch das Schwitzen aus, sondern verhindern auch, dass man zur Mittagszeit eine zu große Mahlzeit zu sich nimmt und danach ermüdet.

Trick Nr. 6 – Auch Elektrogeräte brauchen eine Pause
Elektrogeräte geben bei Betrieb Wärme ab – teilweise reicht dafür schon der Standby-Modus. Schalten Sie also alles ab, was Sie gerade nicht brauchen, wie zum Beispiel den Drucker, aber auch unnötige Lampen. Auch ihr Arbeitslaptop ist davon nicht befreit und kann bei achtstündigem Dauerbetrieb schnell Heißlaufen, besonders wenn das Gerät die ganze Zeit am Netzteil angeschlossen ist und der Akku während des Gebrauches nachlädt. Vermeiden Sie dies am besten und fahren Sie den Computer, wenn möglich während der Mittagspause herunter, damit er sich wieder abkühlen kann.
Wenn dies keine Option ist sollten Sie zumindest verhindern unter direkter Sonneneinstrahlung zu arbeiten. Besonders Elektrogeräte mit dunklem Gehäuse absorbieren die Hitze sehr gut und heizen sich dadurch noch weiter auf. Das gilt neben dem Laptop auch für das Arbeitstelefon, dessen Akku bei wärmeren Temperaturen ebenfalls häufiger überprüft werden sollte.