Seiteninhalt
04.05.2022

Onlinegang in Rekordzeit

Die Stadt Blomberg erhält mit iKISS einen neuen Internetauftritt

Im Dezember 2021 beauftragte die Stadt Blomberg das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mit dem zukünftigen Hosting ihrer Website. Dabei wechselten sie vom zuvor verwendeten Content-Management-System Typo3 zum cms iKISS des Lübecker Systemhauses Advantic, das vom krz für seine Kunden bereitgestellt wird. Der Wechsel zu iKISS geschah dabei nicht nur aufgrund des angebotenen Preismodells, sondern überzeugte die Stadt Blomberg auch durch die vorhandenen Zusatzmodule xZuFi-Schnittstelle und Mängelmelder.

Nach den notwendigen Absprachen mit der Stadt Blomberg konnte das verantwortliche krz-Team rund um Gudula Meckes dann Mitte Januar mit der Arbeit an dem Internetauftritt beginnen und bereits am 31. Januar eine Kurzschulung für Dirk Lohmann von der DV-Abteilung der Stadt Blomberg durchführen.

Bei der Umstellung des Internetauftrittes konnten einige Inhalte wie Adressen, Dienstleistungen und Pressemitteilungen durch csv-Dateien problemlos aus dem alten Auftritt importiert werden, was einige Arbeitsprozesse für das krz-Team erleichterte. Die Umsetzung und Anpassung des Layouts sowie die Betreuung des Kunden erfolgte überwiegend durch Aimiomode Siemert, die zwar erst im Januar 2022 ihre Tätigkeit im krz-Team für Digitalisierungsprodukte aufgenommen hatte, aber gravierend zur rekordzeitlichen Umsetzung des Projektes beitrug.

So konnte der Internetauftritt der Stadt Blomberg bereits am 11. April 2022 im angepassten Standardlayout, im barrierefreien und modernen Responsive Design online gehen. Damit passen sich die Inhalte des Webauftritts automatisch an die Bildschirmbreite des Endgerätes an, mit dem der Auftritt aufgerufen wird. So ist sichergestellt, dass sich der städtische Internetauftritt dem Betrachter in komfortabler Form präsentiert und das unnötige Heranzoomen bei Smartphones und Tablets entfällt.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem schnellen Onlinegang des Internetauftritts. Der Mängelmelder, die SOLR-Suche und die xZuFi-Schnittstelle sind zwar noch nicht zeitgleich mit der restlichen Seite produktiv gegangen, werden aber im Lauf dieser Wochen folgen“, erklärte Gudula Meckes. So konnte der Onlinegang der Webseite in kürzester Zeit realisiert werden und die Stadt Blomberg kann zukünftig von allen gewünschten Neuerungen und Zusatzmodulen profitieren.