Seiteninhalt
25.10.2021

Sicher betrieben und umfänglich betreut

Verbandsgemeinde Landstuhl migriert Sitzungsdienstprogramm Session ins krz

Viele kommunale Gremien in Deutschland arbeiten mittlerweile papierlos. Die Verbandsgemeinde Landstuhl betreibt jetzt das Sitzungsdienstprogramm Session der Firma Somacos als Lösung für den digitalen Sitzungsdienst. Die Software wird in enger Zusammenarbeit der Firma Somacos und des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zuverlässig und sicher bereitgestellt.

Neben innovativen, technologisch wertvollen und umfassenden Funktionalitäten wie verschiedenen App–Nutzungsmöglichkeiten für Endanwender, bietet Session den Kunden die Möglichkeit, den Sitzungsdienst vollumfänglich, von der Sitzungsvorbereitung bis zur Nachbereitung und Erstellung der entsprechenden Niederschriften zu betreuen.

Immer mehr Kommunen entscheiden sich dazu, die teilweise noch lokalen Installationen inklusive der damit verbundenen digitalen Daten wie Sitzungsvorlagen, Einladungen oder Niederschriften in das krz zu migrieren. So auch die Verbandsgemeinde Landstuhl. Hierfür wurde die Installation im Rechenzentrum neu aufgesetzt und die bestehenden Dokumente entsprechend sicher in die BSI-zertifizierte Infrastruktur übernommen.

Diese sogenannte „Alles aus einer Hand“-Lösung bietet der Kommune nicht nur den Vorteil, dass neben der Installation und den Dokumenten alles sicher beim Lemgoer IT-Dienstleister betreut wird, darüber hinaus stehen den Anwendenden bei Rückfragen fachlich sowie technisch versierte Ansprechpartner des Fachteams HR-Management & Sitzungsdienst mit kompetenten Lösungen zur Verfügung.

Folglich muss die Verbandsgemeinde die technisch komplexe Infrastruktur nicht mehr selbstständig zur Verfügung stellen, kann sich aber wie gewohnt einfach und sicher mit der vertrauten Installation aus dem Rechenzentrum verbinden. So können die Gremienmitglieder sich auf die tägliche Arbeit im Sitzungsdienst konzentrieren.