Seiteninhalt
23.08.2021

Richtungsweisend

krz stellt OZG-Kompass auf dem ÖV-Symposium vor

»Auf der Route der digitalen Veränderung« – unter diesem Motto steht das 22. ÖV-Symposium am 2. September 2021. Für die virtuelle Tagung werden mehr als 700 Besucherinnen und Besucher aus der nordrhein-westfälischen Verwaltung und der Wirtschaft erwartet. Die Veranstaltung beleuchtet die Fortschritte der Kommunal- und Landesverwaltung nach einem Jahr unter Pandemie-Bedingungen. Die Themenschwerpunkte reichen vom digitalen Arbeitsplatz in den Verwaltungen, über die OZG-Umsetzung für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen bis hin zu neuen digitalen Innovationsansätzen.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mit einem Vortrag an dem Programm. Unter dem Titel »OZG-Kompass für Kommunen: Übersichtsplattform krz Minden-Ravensberg/Lippe« stellt Projektleiter Jan-Hendrik Reese das effektive Tool zur Verwaltung der OZG-Leistungen, das von seinem Kollegen Jonas Linde entwickelt wurde, vor.

Im Rahmen der „Station 1 Digitale Touchpoints“ im Nachmittagsprogramm präsentiert er die Eigenentwicklung, die den Kommunen eine Übersicht über die für sie individuell relevanten Einzelleistungen bietet, wie auch die Möglichkeit, diese zu priorisieren und ihren Reifegrad zu überwachen, um so einen individuellen Umsetzungsplan zu erstellen.

Der OZG Kompass ordnet und bündelt die Daten des aktuellen OZG-Umsetzungskatalogs des Bundes und reichert sie mit professionell untersuchten Daten zu den tatsächlich kommunalen Zuständigkeiten an. Gleichzeitig enthält er eine Zuordnung der angebotenen Leistungen vom krz, von Drittanbietern sowie den Umsetzungsprojekten des KDN. Der Kompass dient so auch dazu, Lücken in der OZG-Umsetzung zu finden und zu schließen.

Vor allem jedoch bietet er eine übersichtliche Darstellung und ermöglicht eine Filterung sowie eine Auswertung der zu erfüllenden OZG-Leistungen. Jede Kommune kann über einen Login seine eigenen Daten verwalten und sich mithilfe der Datengrundlage einen Umsetzungsplan erstellen. Indem eine Kommune ihre eingesetzten Produkte erfasst, kann sie ihren Umsetzungsstand in den OZG Leistungen einsehen und so gezielt die noch umzusetzenden Leistungen offenlegen. Zugleich können die Kommunen einsehen, in welchen Verwaltungen welche Lösungen bereits im Einsatz sind und sich mit ihnen austauschen und vernetzen.

Das ÖV-Symposium findet als Digitalveranstaltung statt. Die Veranstalter gestalten den Verwaltungskongress bereits zum zweiten Mal als moderierte Live-Sendung aus der Event-Location Bauwerk Köln mit Unterstützung der kommunalen Spitzenverbände. Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Beauftragter für Informationstechnik (CIO) der Landesregierung NRW im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, ist Schirmherr der Veranstaltung.

Zur Anmeldung