Seiteninhalt
05.03.2021

govdigital eG begrüßt IT.NRW als Neumitglied

Immense Verstärkung aus Nordrhein-Westfalen 

Die Generalversammlung der govdigital eG hat Ende Februar im Umlaufverfahren einstimmig beschlossen, das Land Nordrhein-Westfalen als nunmehr 17. Mitglied in die Genossenschaft aufzunehmen. Das Land wird durch seinen CIO in der Genossenschaft vertreten, die operative Umsetzung übernimmt der Landesbetrieb IT.NRW.

„Wir freuen uns, das Land Nordrhein-Westfalen nun als starken Partner an unserer Seite zu haben“, sagte govdigital-Geschäftsführer Matthias Kammer. „Die zahlreichen Initiativen und das große Engagement des Landes zur Entwicklung digitaler Technologien bestärken uns in dem Ziel, die souveräne Digitalisierung der öffentlichen Hand gemeinsam und ebenenübergreifend voranzutreiben“, so Kammer.

Beispielhaft hierfür steht die wichtige Rolle, die das Land beim Koordinierungsprojekt „Blockchain“ spielt, das vom IT-Planungsrat als Koordinierungsgremium von Bund und Ländern für Informationstechnologie aufgesetzt wurde.

„Der Einsatz neuer Technologien ist für Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Baustein der Digital-Strategie“, sagte Nordrhein-Westfalens Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart. „Der Austausch von Wissen und übergreifende Lösungen ermöglichen die digitale Modernisierung der Verwaltung.“

„Wir erwarten, dass durch die gemeinsame Entwicklung von Blockchain-Anwendungen für die Verwaltung wie beispielsweise nutzerzentrierte Digitale Identitäten, fälschungssichere und maschinenlesbare Zeugnisse oder Digitale Nachweise ein Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen entstehen wird“, erklärte der Beauftragte der Landesverwaltung für Informationstechnik (CIO), Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke.

govdigital umfasst nunmehr 17 öffentliche Mitglieder aller drei staatlicher Ebenen: 13 kommunale- und Landes-IT-Dienstleister, drei ausschließliche IT-Landesdienstleister sowie die Bundesdruckerei als reines Bundesunternehmen. Auch in diesem Jahr ist damit zu rechnen, dass weitere Rechenzentren beitreten.

Über IT.NRW
Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) entwickelt und betreibt die ITInfrastruktur für die nordrhein-westfälische Landesverwaltung. Der Landesbetrieb untersteht als rechtlich unselbstständiger, organisatorisch abgesonderter Teil der Landesverwaltung dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie. IT.NRW hat rund 2.750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gliedert sich in die fünf Geschäftsbereiche: Zentrale Dienstleistungen, IT-Planung und Steuerung, IT-Lösungen, IT-Betrieb, Statistik. Hauptsitz ist Düsseldorf. Weitere Standorte sind Hagen, Köln, Münster, Oberhausen und Paderborn. Eine Außenstelle befindet sich in Aachen.

Über govdigital eG
govdigital eG ist ein Zusammenschluss aus mittlerweile 17 öffentlichen IT-Dienstleistern, die moderne Technologien für die öffentliche Verwaltung vorantreiben. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Entwicklung der Blockchain-Technologie, die für Dezentralität und Partizipation steht und es erlaubt, Beteiligung und Souveränität im öffentlichen Sektor gemeinsam auszubauen. Der Ansatz der govdigital ist aber grundsätzlich technologieoffen und zieht insbesondere auch Künstliche Intelligenz mit ein. Gründungsmitglieder sind die AKDB aus Bayern, die Bundesdruckerei in Berlin, Dataport in Norddeutschland, ekom21 aus Hessen, Governikus aus Bremen, KDO aus Oldenburg, die Stadt Köln, das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), regio iT aus Aachen sowie die Südwestfalen-IT. Letztes Jahr traten zudem LVR Infokom, das Systemhaus des Landschaftsverbands Rheinland (Juni), der kommunale IT-Dienstleister aus BadenWürttemberg, Komm.ONE AöR (September), die kommunale ITEBO-Unternehmensgruppe aus Niedersachsen sowie der baden-württembergische IT-Landesdienstleister BIT BW (beide November) und das DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern (Dezember) der govdigital bei. Im Februar kamen das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) hinzu sowie nun der nordrheinwestfälische IT-Landesdienstleister IT.NRW.