Seiteninhalt
20.01.2021

Gemeinsam gegen Corona

krz druckt 109.000 Impf-Einladungen für über 80-jährige

Nach den Impfungen in Pflegeheimen und ab dieser Woche auch in Krankenhäusern sollen ab Februar die Impfzentren damit beginnen, die über 80-jährigen aus Privathaushalten zu impfen. Diese erhalten in dieser Woche ein Schreiben ihrer Kreisverwaltungen mit allen wichtigen Informationen zur Impfung und zur Terminvereinbarung.

Für die Kreise Herford, Lippe, Minden-Lübbecke, Paderborn und Soest werden diese im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) gedruckt. Die Briefe enthalten das Anschreiben des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann sowie einen Brief der Landräte mit weiteren Informationen zu den Impfzentren, zur Anmeldung sowie zum Ablauf der Impfung.

Adressdaten aus dem Einwohnerbestand

Um die entsprechenden Adressdaten zu ermitteln, hat das Kommunale Rechenzentrum im Vorfeld für einige Kunden die Einwohnerdaten ausgewertet und zur Verfügung gestellt.

Rund 109.000 Briefe mit maximal acht Druckseiten sind es insgesamt, die beim krz unter Einhaltung von strengen Hygiene- und Abstandsregeln gedruckt und versandfertig gemacht werden. Am Mittwoch, den 20.01.2021 werden sie an die Deutsche Post zur Zustellung übergeben. Neun Mitarbeiter arbeiten seit Freitagmittag über das gesamte Wochenende bis Montagabend nur für diesen Zweck im Druck- und Kuvertierzentrum des Lemgoer IT-Dienstleisters.

„Für diese wichtige Aufgabe müssen wir kurzfristig andere Schreiben, die ebenfalls zu Beginn des Jahres in Druck gehen, wie Grundbesitzabgabenbescheide, Wasserrechnungen oder Entgeltnachweise aus der Personalsoftware LOGA etwa ein bis zwei Tage zurückstellen. Dies geschieht in Absprache mit unseren Kunden, für deren Verständnis wir uns hier nochmal bedanken möchten“, sagt Dirk Niemeyer, Leiter des Druck- und Kuvertierzentrums in Lemgo. „Uns ist es wichtig, dass wir die Kommunen in ihren Maßnahmen der Pandemiebekämpfung auf jede erdenkliche Weise unterstützen“, ergänzt krz-Geschäftsleiter Lars Hoppmann. „Ich freue mich, dass wir so zum Gesundheitsschutz in unserer Region beitragen können.“

Bis spätestens Samstag sollen die Briefe bei den Betroffenen angekommen sein. Ab dem 25. Januar können diese ihre Impftermine online oder über eine spezielle Hotline vereinbaren, die in dem Schreiben mitgeteilt wird.

Das Druck und Kuvertierzentrum (Foto: krz)