Seiteninhalt
07.12.2020

Touchscreens für Oerlinghausener Schulen

Medienentwicklungsplan wird in die Tat umgesetzt

Die Stadt Oerlinghausen will all seine Schulräume mit digitalen interaktiven Tafeln ausrüsten. Das sieht der im September 2019 beschlossene Medienentwicklungsplan vor. Im Oktober 2020 wurden nun 22 der geplanten Touchscreens geliefert. In der Heinz-Sielmann-Schule wurde auch bereits das Kollegium an den Geräten geschult.

Sowohl der Medienentwicklungsplan (MEP) als auch die Touchscreens kommen vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). 2018 hatte die Bergstadt den Lemgoer IT-Dienstleister mit der Erstellung des Medienentwicklungsplanes beauftragt. Dazu gehören die Auswahl von Netzwerklösungen, die Beschaffung von Hard- und Software sowie die Planung von flächendeckenden, performanten WLAN-Zugängen – immer unter Einbeziehung der Schulen. Auch die Beschaffung ist Teil des Services, bei der das krz durch die Nutzung von Rahmenverträgen wirtschaftliche Vorteile für seine Verbandskommunen erzielt.

Über die Jahre 2020 bis 2024 umfasst der MEP für die Bergstadt ein Gesamtvolumen von 1,87 Millionen, um die Digitalisierung an den Schulen voranzutreiben. Der Beschluss bedeutete eine deutliche Abkehr von der vorherigen Politik, in der der Haushaltsmittel für die Medienentwicklung auf 30.000 Euro gekürzt worden waren.

Nun wird aus dem Plan Realität. Bund und Land NRW haben Fördermittel und Zuschüsse bewilligt, und die Infrastruktur soll mit Hilfe des Digitalpakts ausgebaut werden. Die Stadt habe in Zusammenarbeit mit dem krz ihre Hausaufgaben gemacht und Gelder beschafft, so der Schulleiter der Heinz-Sielmann-Schule Christian Landerbarthold in einem Artikel der Lippischen Landeszeitung. „Das ist vorbildlich gelaufen“, wird er zitiert.

Und die Lehrer sind begeistert von den vielen neuen Möglichkeiten, die die Touchscreen bieten. Von einem „Quantensprung“ spricht Landerbarthold in der LZ.

So können in Zukunft unter anderem Bildschirme von Schülerendgeräten auf den Touchscreen übertragen werden und PDFs, Windows-Seiten, Web-Seiten und andere Dokumente mit Anmerkungen versehen werden. Kein Problem ist auch der Sprung ins Internet. Lehrfilme, Videos und zahlreiche digitale Unterrichtsmaterialien sind schnell gefunden und können von den Schülern und Lehrkräften genutzt werden. Aufgaben in der Geometrie oder der Gleichungslehre, Fremdsprachenaufgaben oder Angebote aus dem Fachbereich Gesellschaftslehre lassen sich anschaulich darstellen und vermitteln. Vorbei sind die Zeiten von komplizierten Beamer-Laptop-Konstruktionen, vereint doch der neue Multimediabildschirm alle Bestandteile in sich. Das verspricht eine noch attraktivere Art von Unterricht, freuen sich Heinz Bröcker, didaktischer Leiter der HSS, und der Schulleiter.

(Quellen:
Heinz-Sielmann-Schule
https://www.heinz-sielmann-schule.de/j3/index.php/service/aktuelles/393-technik-die-lehrer-und-schueler-begeistert-oktober-2020.html 
Lippische Landeszeitung
https://www.lz.de/lippe/oerlinghausen/22894653_Westlipper-Schulen-werden-mit-neuer-digitaler-Technik-ausgestattet..html )

Unterstützen die Schulen im Verbandsgebiet: (v.l.) Teamleiter Schul-It und Vertrieb Lars Brindöpke und sein Stellvertreter Malte Osterhagen.