Seiteninhalt
16.11.2020

Vitako wählt neuen Vorstand

Dr. Rolf Beyer neuer Vorstandsvorsitzender, Lars Hoppmann neuer zweiter Stellvertreter

(Berlin, 13. November 2020) Vitako – die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e. V. – hat am 12.11.2020 auf der ersten virtuellen Mitgliederversammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. 

Neu gewählter Vitako-Vorstandsvorsitzender ist Dr. Rolf Beyer, Geschäftsführer des Zweckverbands Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO)). Der 59jährige promovierte Physiker forschte zehn Jahre zu Teilchenphysik an den Forschungszentren CERN und DESY, ist seit 18 Jahren KDO-Verbandsgeschäftsführer und seit einem Jahr Aufsichtsrat der govdigital eG. Beyer war bereits von 2008 bis 2014 Vorstandsmitglied der Vitako und kennt den Verband und seine Arbeit aus dieser Zeit sehr gut.   

Als sein erster Stellvertreter wurde William Schmitt (Vorstandsvorsitzender der baden-württembergischen Komm.ONE) gewählt, neuer zweiter Stellvertreter ist Lars Hoppmann (Geschäftsleiter des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz)). 

Als weitere ordentliche Vorstandsmitglieder wurden Dr. Johann Bizer (Vorstandsvorsitzender der Dataport AöR), Peter Kühne (Geschäftsführer der Leipziger Lecos GmbH), Sören Kuhn (Geschäftsführer des Zweckverbands GKD Recklinghausen) und Rudolf Schleyer (Vorstandsvorsitzender der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)) gewählt.

Der neue Vitako-Vorstand stellt sich nunmehr wie folgt auf:  

1. Dr. Rolf Beyer, Vorsitz
2. William Schmitt, 1. Stellvertreter
3. Lars Hoppmann, 2. Stellvertreter 
4. Dr. Johann Bizer
5. Peter Kühne
6. Sören Kuhn
7. Rudolf Schleyer

„Ich freue mich, das Amt des Vitako-Vorstandsvorsitzenden in dieser außergewöhnlichen Zeit übernehmen zu dürfen und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen“, erklärte Dr. Rolf Beyer nach seiner Wahl. „In der künftigen Arbeit von Vitako werde ich mich dafür einsetzen, die Mitgliedschaft noch enger in die Verbands- und Vorstandsarbeit einzubinden und Vitako mit ihren operativen Partnern – der Einkaufgenossenschaft ProVitako eG und der neu gegründeten Technologie-Genossenschaft govdigital eG – zu verzahnen.“ 

Es gehe zudem darum, Austausch und Kommunikation zu den Kommunalen Spitzenverbänden und weiteren Verbänden und Stakeholdern in Bund, Ländern und Gemeinden weiter zu intensivieren. „Bei den vielen bevorstehenden Aufgaben werde ich integrierend wirken, sowohl im Rahmen unserer heterogenen VitakoMitgliedschaft, als auch in Richtung unserer Anteilseigner, Partner und Mitstreiter im Digitalisierungsprozess“, unterstrich Beyer. „Ich freue mich zudem auf die Zusammenarbeit im neugewählten Vorstand.“ Das Gremium zeichne sich durch erfahrene wie jüngere Vertreter aus und repräsentiere unterschiedliche Verbandsmitglieder aus ganz Deutschland.  

Der zuletzt zehnköpfige Vitako-Vorstand wird alle drei Jahre von den Mitgliedern neu bestimmt und wurde nun aufgrund einer Satzungsregelung aus dem Jahr 2018 auf sieben Personen verkleinert. „Ich danke ganz ausdrücklich den bisherigen Vorständen Prof. Dr. Andreas Engel, Bertram Huke und Bernd Landgraf, deren Einsatz Vitako immer vorangebracht hat und die uns auch weiterhin begleiten sollen.“ Beyer: „Besonderer Dank gilt Peter Kühne, an dessen vorbildliches Engagement als Vorstandsvorsitzender über die letzten zehn Jahre nun anzuknüpfen ist – ich freue mich, dass er als ordentliches Mitglied im Vorstand bleibt und seine Erfahrung in unsere Arbeit weiterhin einbringen wird.“

krz-Geschäftsleiter Lars Hoppmann