Seiteninhalt
07.09.2020

Releasewechsel

Ein langes Wochenende für newsystem

Am vorletzten Augustwochenende wurde im krz die aktuelle newsystem Version 19.1.1.1. in den Produktionsbetrieb übernommen. Für das krz war es das erste „große“ Update im neuen Finanzwesen, welches nunmehr parallel für alle 37 Kundendatenbanken durchgeführt werden musste.

Neben einer Reihe von fachlichen Korrekturen und Erweiterungen, wie z. B. der debitorischen u. kreditorischen Rückzahlungen, aktivierten Eigenleistungen, erweiterten Designvarianten für den Haushaltsplandruck und Zeitstempel in den Sachposten, wurde auch der newsystem Web-Client grundlegend neugestaltet. Letzterer befindet sich in einem laufenden Entwicklungsprozess, der spätestens mit der Version 21.1, welche voraussichtlich Ende 2021 veröffentlicht wird, abgeschlossen sein soll. Voraussichtlich ab der Version 21.1 wird der Web-Client den Windowsclient ablösen. Von daher gilt es in den nächsten Monaten für den Hersteller und das krz, die etablierten Prozesse aus dem Windowsclient in den Web-Client zu übertragen.

Als weiterer Baustein im Rahmen des Updates musste, gemäß Vorgabe von Microsoft, das bisherige Lizenzmodell auf „Microsoft Dynamics 365 Business Central on-premises“ umgestellt werden. Konnten in der Vergangenheit Benutzter-Lizenzen nach dem concurrent-Modell (gleichzeitig angemeldete User) erworben werden, so müssen diese ab jetzt nach dem named-Modell (max. Anzahl angelegter aktiver User) zugeordnet werden. Eine entsprechende User-Transition wurde im Vorfeld zwischen der Fa. Infoma und dem krz abgestimmt, so dass jetzt ausreichend User-Lizenzen für die krz Kunden zur Verfügung stehen.

Das krz bedankt sich bei den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (m/w) aus den Mitgliedskommunen, die das krz bei den Tests und der Freigabe der neuen Version unterstützt haben, sowie den eigenen Kollegen (m/w) aus den verschiedenen Bereichen für die engagierte und erfolgreiche Arbeitsleistung an dem langen Umstellungswochenende und der vorausgehenden Test- und Freigabephase.

Neue Versionen halten trotz umfangreicher Tests immer wieder Herausforderungen bereit, die das krz im Zusammenspiel mit den Verbandskommunen und dem Hersteller analysiert und löst. Dieses gelingt regelmäßig in kurzer Zeit, damit die Anwender nahezu unterbrechungs- und störungsfrei mit der neuen Version arbeiten können.

Martin Kroeger, stellv. krz-Geschäftsleiter und Abteilungsleiter Finanzservices (Foto: krz)