Seiteninhalt
15.08.2020

"Digital als neues Normal"

krz nahm an Zukunftskongress-digital 2020 teil

Die deutsche Verwaltung hat in den vergangenen Monaten einen enormen Lernprozess durchlaufen aufgrund der Covid-19-Pandemie. Unter diesem Aspekt fand der von der Fa. Wegweiser jährlich initiierte Zukunftskongress dieses Jahr ausschließlich digital statt. Unter dem Motto „Mit Mut und Schwung aus der Krise – Digital als neues Normal“ wurden am 16.06.2020 unter anderem die Themen Zukunft der digitalen Arbeit im öffentlichen Sektor, Registermodernisierung, Gesellschaft und Politik sowie Umsetzung des OZG in einem digitalen Format diskutiert. Bereits am Vortag wurde der Kongress live aus dem Berliner Kuppelsaal von Dr. Johannes Ludewig (Wegweiser, NKR) und Oliver Lorenz (Wegweiser) eröffnet.

Unter den 4.265 Online-Teilnehmenden befanden sich auch Michaela Lehnert (Stv. Abteilungsleiterin sowie Leiterin des Geschäftsbereichs 33 – Digitalisierung (GB33), Skrollan Braubach, Matthias Kröff und Irina Fuchs (alle GB33) vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz).
Viele Impulsvorträge waren für die Zuhörenden vom ostwestfälisch-lippischen IT-Dienstleister interessant: Während der interaktive Workshop „Mit Projekten die Krise als Chance gestalten“ sich der Fragestellung widmete, wie sich die Rolle der Führung in der Krise verändert und wie das Projektmanagement in Krisenzeiten umgesetzt werden soll, wurden im Vortrag „KI – Mensch-Maschinen-Intelligenz in der digitalen Verwaltung“ der künftig vermehrte Einsatz der KI sowie die sich ergebenden Chancen für die Verwaltung präsentiert.
Auch kulturelle Aspekte waren ein großes Thema auf dem Zukunftskongress-digital: Beispielsweise wurde im Vortragsslot „Der genetische Code der Marke Verwaltung in Deutschland“ die Auswirkungen und Erfahrungen der aktuellen Krise für die öffentliche Verwaltung diskutiert. Diesem Thema nahm sich auch der Vortrag „Führung und Zusammenarbeit in der digitalisierten Verwaltung“ an und führte auf, wie Leadership, Kollaboration sowie Kommunikation sich aufgrund des digitalen Wandels verändern und welchen Einfluss auch die Covid-19-Pandemie hat.

Skrollan Braubach und Irina Fuchs haben zudem am erstmalig digitalen Barcamp der Firma Wegweiser mitgewirkt und präsentierten dort ihre Ergebnisse aus dem Präsenz-Barcamp von Anfang Februar 2020. Eine neue Erfahrung für die beiden Mitarbeiterinnen aus dem GB33 Digitalisierung des krz: „Wir beide waren bereits im Jahr 2019 am Barcamp der Firma Wegweiser beteiligt und haben dort vor über 200 Teilnehmenden unsere digitalen Konzepte live vor Ort präsentiert. Dieses Jahr war es natürlich etwas ganz Besonderes, dies unter digitalen Bedingungen vorzunehmen. Aber diese Erfahrung nehmen wir gerne mit – denn auch das krz setzt mit den Online Seminaren des „DigiFit@Kom“ auf ein digitales Angebot. Den Veranstaltern ist generell die Durchführung des digitalen Zukunftskongresses in Zeiten der Krise sehr gut gelungen – dafür ein großes Lob nach Berlin!“, so Irina Fuchs (krz).
Matthias Kröff, ebenfalls Mitarbeiter des GB33, ergänzt: „Dies war mein erster beruflicher Kongressbesuch – die beste Option meiner Meinung nach war es, aufgrund der Pandemielage den Zukunftskongress digital durchzuführen und damit ein Zeichen zu setzen, dass er auch auf diese Art und Weise gelingen kann. Dies ist wirklich sehr gut umgesetzt worden und war auch für mich als neuer Mitarbeiter in diesem Themenfeld eine enorme Bereicherung.“

2021 soll die ursprüngliche Veranstaltung jedoch – trotz viel Lob und Anerkennung für die gelungene digitale Umsetzung in diesem Jahr - wieder wie gewohnt vor Ort im Berliner Congress Center stattfinden.

Vor Ort dabei: Der neue CIO des Bundes Dr. Markus Richter (Foto: Wegweiser)

Quelle:
https://www.zukunftskongress.info/de/zksv

Quelle: https://www.zukunftskongress.info/de/zksv