Seiteninhalt
12.08.2020

Microsoft-Produkte

Vitako-Handreichung zur Untersuchung des Europäischen Datenschutzbeauftragten

(Quelle: Vitako)

Vitako hat eine Handreichung vorgelegt, in der Ergebnisse und Empfehlungen einer Untersuchung des Europäischen Datenschutzbeauftragten zu Microsoft-Produkten kurz und knapp zusammengefasst werden. Demnach agiert der Software-Konzern mit Blick auf die Verarbeitung von Daten vielfach intransparent, ohne dass eindeutig wird, welche Daten wie genutzt werden. Die EU-Institutionen haben bereits neue Vertragsbedingungen mit Microsoft ausgehandelt. Andere öffentliche Institutionen sollen nun ebenfalls ihre Verträge mit großen Software-Konzernen auf die aufgezeigten Punkte hin prüfen.

Der konkrete Fokus der Untersuchung liegt auf dem Inter-Institutional Licensing Agreement (ILA), das 2018 zwischen den EU-Institutionen und Microsoft geschlossen wurde. Dabei stellte der Europäische Datenschutzbeauftrage u. a. fest, dass die Zwecke der Datenverarbeitung viel zu offen definiert waren, keine ausreichende Prüfung von Unterauftragsverarbeitern möglich war und Daten ohne Kontrolle der EU-Institutionen außerhalb der Union übertragen werden konnten.

Die Untersuchung des Europäischen Datenschutzbeauftragten bezieht sich auf die EU-Institutionen, jedoch ist anzunehmen, dass auch die Verträge anderer öffentlicher Institutionen mit Microsoft (oder anderen großen Software-Konzernen) ähnliche kritische Punkte enthalten. Vitako empfiehlt daher dringend, dass dort, wo solche Verträge bestehen, diese durch die zuständigen Datenschutzbeauftragten auf die in der Untersuchung aufgezeigten Probleme geprüft werden.

Zur Handreichung

Vitako ist das Netzwerk der öffentlichen IT-Dienstleister in Deutschland, als Berater und Betriebspartner für Kommunen tätig sowie der zentrale kompetente Ansprechpartner für Verbände und Entscheider aller Ebenen in allen Fragen des Einsatzes von Informationstechnik im kommunalen Sektor. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/ Lippe (krz) zählt zu den Gründungsmitgliedern der Vitako, Geschäftsleiter Lars Hoppmann ist seit 2018 Vorstandsmitglied der Bundes-Arbeitsgemeinschaft.

Quelle: VITAKO