Seiteninhalt
02.07.2020

Gremiensitzungen des krz im Museum

Beiratsmitglieder finden sich im Forum des Marta in Herford ein

Aufgrund der Corona-Pandemie gilt im Privaten wie im Geschäftsalltag die Mindestabstandregel von 1,5 Metern. Um die aktuellen Vorschriften des Landes NRW einhalten zu können, musste daher die jüngste Gremiensitzung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) außerhalb der eigenen Räumlichkeiten stattfinden.

Das Marta Herford erfüllte dabei nicht nur die notwendigen Abstands- und Hygienemaßnahmen sondern befand sich auch räumlich noch nahe genug am ursprünglichen Sitzungsort Lemgo. Damit wurde das Museum für Kunst, Architektur, Design erfolgreich zum jüngsten Veranstaltungsort der krz-Gremiensitzungen.

Nachdem die Mitglieder des Beirates bereits am 17.06.2020 getagt hatten, haben der Verwaltungsrat und die Verbandsversammlung die Tagesordnungspunkte – insbesondere den Jahresabschluss 2019 – am 25.06.2020 einstimmig beschlossen. Beide Sitzungen fanden unter der Leitung ihres Vorsitzenden, Bürgermeisters Rainer Heller (Stadt Detmold), statt. 

Gleichzeitig nahmen Rainer Grabbe, der Fachgebietsleiter für Finanzen, Controlling und Beteiligungen und Andreas Kreuzmann, der Leiter der Stabstelle für Strategische IT, vom Kreis Lippe als neue Beiratsmitglieder erstmals an der Gremiensitzung im Juni teil.

Dem Beschluss zum Jahresabschluss 2019 lagen die Ausführungen des Steuerberaters Matthias Barsch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft WIBERA zugrunde, der das positive Prüfungsergebnis mit einem Jahresüberschuss von ca. 38.000 € vorstellte.

Im Anschluss an die Beschlussfassung der Verbandsversammlung bedankte sich Verbandsvorsteher Dieter Blume für die einstimmige Entlastung. Gleichzeitig sprach er seine Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des krz aus, die ein positives Jahresergebnis erst möglich machte.

Martin Kroeger, dem am 25. Mai durch den Verwaltungsrat die Aufgaben der stellv. Geschäftsleitung übertragen wurden, zeigte sich bei allen Verbandsvorstehern und Gremienmitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen erkenntlich und betonte seine Vorfreude auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Das Abschlusswort ergriff Rainer Heller und nutzte die Gelegenheit, um den Gremien, der Geschäftsleitung sowie sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr erfolgreiches Wirken zu danken.