Seiteninhalt
27.04.2020

3 Jahre Servicekonto.NRW

Kommunale Onlineverfahren einfach und sicher nutzen

Vor drei Jahren fand am 23. März der Kommunaltag NRW auf der CeBIT in Hannover statt. Dort unterzeichneten das Land NRW und die Kommunen eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW. Der Auslöser dafür war das E-Government-Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung in Nordrhein-Westfalen, das die Kommunen seit 2018 dazu verpflichtet ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Verfahren zur Online-Identifizierung anzubieten.

In diesem Zusammenhang unterzeichneten Prof Dr. Andreas Engel vom KDN, der CIO von NRW Hartmut Beuß, Andreas Wohland vom Städte- und Gemeindebund NRW und Dr. Marco Kuhn vom Landkreistag NRW die Vereinbarung zur gemeinsamen Bereitstellung des Servicekonto.NRW. Nach der Präsentation einer ersten Version auf der CeBIT erfolgte im September 2017 bereits die Online-Schaltung der ersten Version des Serivcekonto.NRW.

In kommerziellen Web-Angeboten ist es vielfach möglich, Zugangskennungen plattformübergreifend zu nutzen. Ein gängiges Beispiel dafür ist der Social-Media-Account, der auch zum Login für zahlreiche andere Webdienste genutzt werden kann. Durch diese Funktion muss sich der Anwender weniger Passwörter und Benutzernamen merken, was die Nutzung der einzelnen Dienste erheblich vereinfacht.

Das Servicekonto.NRW verfolgt dieselbe Philosophie: Nach einer einmaligen Registrierung können Bürgerinnen und Bürger mit der so geschaffenen digitalen Identität sämtliche Online-Verfahren von Land und Kommunen nutzen.

Als einer von fünf Partnern innerhalb des KDN war das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) sowohl an der frühen Entwicklung des Servicekontos.NRW im Jahr 2015, als auch an den jüngsten Weiterentwicklungen der Anwendung beteiligt.

Aktuell befindet sich die Zusammenschaltung der Servicekonten einzelner Bundesländer im Rahmen einer Interoperabilität in der Entwicklung. So wird es beispielsweise möglich sein, mit einem Servicekonto aus NRW einen Dienst in Bayern in Anspruch zu nehmen. Auch eine Postkorbfunktion im Servicekonto.NRW ist geplant.

Rückblickend: Vor drei Jahren unterzeichneten Prof Dr. Andreas Engel (KDN), Hartmut Beuß (CIO NRW), Andreas Wohland (Städte- und Gemeindebund NRW) und Dr. Marco Kuhn (Landkeistag NRW) gemeinsam die Absichtserklärung auf der CeBIT. (Bild: krz)