Seiteninhalt
24.02.2020

Testlauf vor Experten

krz unterstützt "Jugend forscht"

„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb zur Entdeckung und Förderung von Nachwuchstalenten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Förderung und Ausbildung in den sogenannten MINT-Fächern wird durch die Teilnahme an Veranstaltungen wie dem Girls' Day und dem Lippe.MINT Tag auch vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) unterstützt. Daher bieten die Experten des kommunalen IT-Dienstleisters den Wettbewerbsteilnehmern des Engelbert Kämpfer Gymnasiums (EKG) auch in diesem Jahr wieder ihre Unterstützung an.

„Zu wissen, wie man vor einem sachkundigen Publikum auftritt gibt den Teilnehmern die nötige Sicherheit und Kritikfähigkeit, die sie für den Tag des Wettbewerbes benötigen“, sagt Dr. Jens Schulz der Koordinator der Projekte am EKG. „Indem die Schüler ihre Projekte im Vorfeld vor den Experten des krz vorstellen können, gewinnen sie nicht nur Motivation, sondern sind bei der entscheidenden Präsentation auch souveräner.“

In diesem Jahr stand der krz-Jury der ehemalige krz-Praktikant Tobias Brohl gegenüber, um sie mit einer Graphikbibliothek für Terminals zu überzeugen. Auch wenn sich alle einig waren, dass das Produkt eher eine Nischenlösung darstellt, waren die Umsetzung und das Know-how des jungen Programmierers sehr bemerkenswert. Nach 20 Minuten waren die Experten und Programmierer des krz von der Performance, Grafikleistung, Innovation und dem Funktionsumfang, des Produktes für das Internet of Things (IOT) begeistert. Es sorgt für einen verminderten Stromverbrauch, bietet eine smartere Bedienung und besticht durch eine verkürzte Antwortzeit des Systems.

Der Probelauf im krz hat sich gelohnt: Tobias Brohl hat sich am 15.02.2020 gegen die Konkurrenz durchgesetzt und nimmt nun am NRW-weiten Landeswettbewerb teil. Wir wünschen ihm auch dabei viel Erfolg.

Zufrieden mit einer erfolgreichen Präsentation (v.l.): Ausbildungleiter Jens Wenderoth und Tobias Brohl mit den krz-Entwicklern Rudolf Kaibel und Jonas Hammerschmidt, die beide als Azubis am krz begonnen haben. (Foto: krz)