Seiteninhalt
07.02.2020

Follow mit Vorsicht

Der Safer Internet Day betrachtet den Einfluss von Influencern

Cybermobbing, Suizidgefährdung, Hate Speech, Fake-News, Rechtsextremismus und Salafismus – das Internet bietet vor allem für Kinder und Jugendliche zahlreiche gefährliche Inhalte und Möglichkeiten. Trotz aller positiven Veränderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, gilt es diese Gefahren nicht zu verharmlosen, oder gar aus den Augen zu verlieren.

Zu diesem Zweck ruft die Initiative der Europäischen Komission jährlich zum internationalen Safer Internet Day auf. Unter dem Motto "Together for a better internet" sollen auch am 11. Februar 2020 wieder Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit stattfinden. In Deutschland ist die Organisation klicksafe für die Umsetzung des SID zuständig. Da vor allem Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt des Aktionstages stehen dreht sich in diesem Jahr alles um das Thema Influencer und Meinungsmacht.

Auf digitalen Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram und Co. verdienen zahlreiche Influencer ihr Geld mit lustigen, bewegenden oder alltäglichen Geschichten, die sie mit Werbung für die unterschiedlichsten Unternehmen und Produkte ausstatten. Die jungen Blogger und Vlogger sind die aktuellen Idole jüngerer Generationen, deren Eltern die Begeisterung für die gewöhnlichen Leute im Internet häufig nicht nachvollziehen können. Doch Meinungsmache funktioniert längst digital und das Videoportal YouTube ist laut einer aktuellen JIM-Studie das beliebteste Internetangebot bei Jugendlichen. Populäre Influencer erreichen mit ihren Videos mühelos ein Millionenpublikum und beeinflussen die Meinungsbildung einer ganzen Generation. Unter dem Hashtag #checkwemdufolgst fordert klicksafe am Safer Internet Day zu einem bewussten Umgang mit sozialen Medien auf. Dabei sollten die Nutzer nicht nur skeptischer bei der Auswahl der Kanäle sein, denen sie folgen, sondern auch berücksichtigen, dass Dienste wie Facebook und Twitter im Hintergrund personenbezogene Nutzerdaten sammeln.

Als BSI-zertifizierte IT-Dienstleister meiden das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) und die OWL-IT derartige Soziale Medien und vermitteln Kindern und Jugendlichen auf Veranstaltungen wie dem Girls Day, am 26. März 2020, ein genaueres Bild von Datenschutz und IT-Sicherheit.

Quelle: https://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2020/