Seiteninhalt
17.06.2019

Medienentwicklungsplan für die Bergstadt

krz stellt Konzept im Schul- und Kulturausschuss vor

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) unterstützt seine Verbandskommunen umfänglich dabei, ihre Schulen in das digitale Zeitalter zu bringen. Dazu gehört auch die Erstellung von Medienentwicklungskonzepten, als eine Grundlage dafür, was in den nächsten Jahren angeschafft und eingerichtet werden muss. Die Schulen sind dabei immer  eng in den Prozess eingebunden. Eingangs macht sich der Dienstleister Mithilfe von Fragebögen ein Bild vom Ist-Zustand. Auf dieser Grundlage führt das Team dann vor Ort Gespräche mit den Verantwortlichen zur pädagogischen Ausrichtung sowie zu den Anforderungen an die IT-Infrastruktur.

2018 hatte die Stadt Oerlinghausen das krz mit der Erstellung eines solchen Medienentwicklungsplanes beauftragt. Das Ergebnis hat Ende Mai der Geschäftsbereichsleiter Schul-IT Lars Brindöpke im Schul- und Kulturausschuss vorgestellt. Zum Inhalt gehört dabei nicht nur die Ausstattung der bestehenden Schulen, sondern auch die Beratung für den Neubau der Südstadtschule. Die Kosten wurden mit jeweils gut 400.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 kalkuliert sowie jeweils rund 300.000 Euro in den Jahren 2022, 2023 und 2024. In der nächsten Schulausschusssitzung soll entschieden werden, ob der Plan so umgesetzt wird.

Unter dem Titel "Mobiles Lernen für Schüler" berichtete Die Neue Westfälische ausführlich über die Inhalte des Plans:

https://www.nw.de/lokal/kreis_lippe/oerlinghausen/22467166_Mobiles-Lernen-fuer-Schueler.html