Seiteninhalt
29.05.2019

Vitako-Politikbrief

"Wie bleiben wir Herr unserer eigenen Daten?"

Der Hackerangriff auf persönliche Daten von mehreren hundert Politikern und Prominenten hat Deutschland zu Beginn des Jahres in Aufregung versetzt. Auch kommunale Politiker waren betroffen. Wichtig dabei zu wissen: Daten der Bürger, die in den kommunalen Rechenzentren gespeichert werden, waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Dies gewährleisten die kommunalen IT-Dienstleister seit Jahrzehnten. 

Insofern ist Cybersicherheit ein wichtiges und fortwährendes Thema, das im aktuellen Vitako-Politikbrief an erster Stelle steht. Der Politikbrief richtet sich vor allem an die Mitglieder des Deutschen Bundestages, die über wichtige Weichenstellungen bei der Digitalisierung entscheiden. Ein Anliegen war es für Vitako, die Volksvertreter auf die Bedeutung ständiger Wachsamkeit bei der Informationssicherheit aufmerksam zu machen. Die kommunale Verwaltung und ihre IT-Dienstleister sind diesbezüglich gut aufgestellt und unternehmen vielfältige Maßnahmen für den Schutz der technischen Systeme und die Sensibilisierung der Mitarbeiter. 

Top 2 ist der sogenannte Portalverbund. Über ein Netzwerk aller angeschlossenen Bürgerserviceportale in Kommunen, Ländern und beim Bund sollen ab 2022 alle Bürgerinnen und Bürger Verwaltungsleistungen deutschlandweit von jedem Nutzerkonto digital beanspruchen können. Gemeinsam mit Herstellern von Servicekonten hat Vitako detaillierte Vorschläge dazu entwickelt und in einem Positionspapier veröffentlicht. Die kommunalen IT-Dienstleister entwickeln und implementieren seit Jahren erfolgreich regionale und überregionale Servicekonten in Bürgerportalen. Beispiele sind: das BayernPortal mit Bürgerservicekonten, Servicekonto.NRW, Hamburg Serviceportal, Serviceportal Düsseldorf oder Olpe. 

Weitere Themen des Politikbriefs sind die Registermodernisierung und der digitale Führerscheinumtausch. Beim Thema Digitale Souveränität geht es Vitako darum, die Digitale Souveränität der Bürgerinnen und Bürger zu verteidigen und zusammen mit der Politik über geeignete Maßnahmen zu beraten, wie Abhängigkeiten von einigen wenigen Herstellern verringert werden können.

Zum Politikbrief

Vitako ist das Netzwerk der öffentlichen IT-Dienstleister in Deutschland, als Berater und Betriebspartner für Kommunen tätig sowie der zentrale kompetente Ansprechpartner für Verbände und Entscheider aller Ebenen in allen Fragen des Einsatzes von Informationstechnik im kommunalen Sektor. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/ Lippe (krz) zählt zu den Gründungsmitgliedern der Vitako und war maßgeblich an der Entwicklung des Servicekonto.NRW beteiligt.