Seiteninhalt
24.04.2019

Mobil, aktuell, einfach und sicher

krz informiert Ordnungsämter über Neuerungen in WiNOWiG

Am 20.03.2019 bestritt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mit dem Hersteller der Ordnungswidrigkeitenanwendung WiNOWiG eine Informationsveranstaltung für die Behördenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Gemeinsam mit Tobias Vierkötter sowie Daniela Bausch von der Firma Schelhorn führte Horst Kays vom krz durch das umfangreiche Programm.

Eingangs wurden die Kolleginnen und Kollegen aus dem Außendienst zum Thema WiNOWiG mobil informiert: Erfassungen des ruhenden Verkehres, Abschleppverfahren, Meldungen und allgemeine OWIS können mit der Smartphone-Technik schnell in die Anwendung übertragen werden. Zunächst erfolgt die Erfassung vor Ort mit einem mobilen Ausdruck der OWI oder einer Benachrichtigungskarte mit einem QR-Code, so dass sich der Bürger direkt online informieren kann. Für die Verwaltung ist ein sofortiger Zugriff bei Rückfragen der Bürger nun eine Selbstverständlichkeit.

Die Lösung bietet für die Verwaltungen mehrere Vorteile: Der Tatbestandskatalog ist jederzeit auf dem aktuellen Stand und einsehbar, Doppelerfassungen werden vermieden. Gleichzeitig berücksichtigt die Anwendung Handyparken sowie Anwohnerparken in Echtzeit und gibt außerdem automatische Hinweise auf erhöhbare Tatbestände.

Auch die technischen Vorteile durch das Hosting der Anwendung beim krz liegen auf der Hand: Der ostwestfälische IT-Dienstleister sorgt für eine Erreichbarkeit des Systems 24/7 mit permanenter Verfügbarkeit der Daten. Zudem gelten in dem zertifizierten Rechenzentrum höchste Standards bei der Sicherheit. Und nicht zuletzt entfällt für die einzelnen Kommunen der Pflege- und Wartungsaufwand.

Im Anschluss berichtete Tobias Vierkötter zum Schleppmodul von WiNOWiG, das mit seinem intuitiven Handling den Außendienst entlastet. Die Daten der Ordnungswidrigkeit werden einfach in das Abschleppverfahren übertragen und machen so eine zusätzliche Fallerfassung überflüssig. Weitere Vorteile ergeben sich daraus, dass der Zustandsbericht einschließlich Beweisfotos sofort dem Innendienst zur Verfügung steht und für den Auftrag an das Abschleppunternehmen verwendet werden kann.

Auf großes Interesse stieß die Vorstellung der Desktoplösung des Softwareherstellers. Zum einen bietet sie eine benutzerfreundliche Oberfläche mit einfacher Bedienung, zum anderen beinhaltet sie eine vollständig elektronische Aktenführung. Auch die qualifizierte elektronische Signatur ist hier technisch umgesetzt und fand bei den Teilnehmern vor dem Hintergrund der zunehmend digitalen Übertragungswege reges Interesse. Schnittstellen für den Export von Akten incl. Metadaten an Justizbehörden und Rechtsvertreter wurden den Teilnehmern folglich auch vorgestellt. Das Verfahren arbeitet mit einem flexiblen Workflow, in dem vordefinierte Aktionen und Ereignisse hinterlegt werden können.

Der Datenschutz – gerade bei belastenden Entscheidungen besonders sensibel – hat für das krz seit jeher höchsten Stellenwert, ein Aspekt, der für immer mehr Kunden ausschlaggebend ist.

Zum Abschluss stellte Tobias Vierkötter das Auftrags- und Meldungsmanagement vor. Hierbei handelt es sich um eine Entwicklung, die mit Komponenten aus WiNOWiG mobil arbeitet. Die Meldungen werden per Smartphone inkl. Bilder und GPS Koordinaten erfasst, und können in einer Karte dargestellt sowie in individuellen Workflows bearbeitet werden.

Neues vom Hersteller: Tobias Vierkötter informierte die interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ordnungsämter (Foto: krz)