Seiteninhalt
07.01.2019

Bedienerfreundlich und zuverlässig

krz stellt Schulnetzwerklösungen vor

Für fünf Gemeinden in seinem Verbandsgebiet erarbeitet das krz zurzeit Medienentwicklungspläne. Um seine Kunden darüber zu informieren, wie sie die IT in ihrem Haus optimal verwalten, stellte das krz am 22. 11. und am 12.12.2018 zwei Schulnetzwerklösungen vor: MNSpro der Fa. AixConcept aus Aachen und IServ Schulserver der Fa. IServ aus Braunschweig. An beiden Veranstaltungen hatten die Anbieter (Thomas Jordans, Geschäftsführer AIXConcept und Benjamin Heindl, Geschäftsführer IServ) jeweils zwei Stunden Zeit, ihre Lösungen ausführlich zu präsentieren und auf die Fragen der Schulvertreter einzugehen.

Das Schulnetzwerk stellt für die Schüler, Lehrer und Administratoren im Schulalltag ein zentrales Werkzeug dar. Um die unterschiedlichen Geräte, die in einer modernen Schule benötigt werden, einzusetzen, benötigen die Bildungseinrichtungen eine zuverlässige und hochperformante Schulnetzwerklösung.

„Lehrer haben anderes zu tun, als sich mit Systemfehlern rumzuschlagen“, erläutert Malte Sundermann die Grundidee der beiden Anbieter. „Daher sollten Schulnetzwerke so bedienerfreundlich sein, dass selbst unerfahrene PC-Nutzer intuitiv damit umgehen können. Mithilfe der klar strukturierten Bedienoberflächen erledigt der IT-Verantwortliche die gesamte Benutzerverwaltung per Mausklick.“

Gleichzeitig sind Lehrer wie Schüler bestens miteinander verbunden, sicher und verlässlich. Die Lösungen bieten Lehrkräften viele Möglichkeiten, Schüler und Schülerinnen in den Unterricht einzubinden. Bildschirminhalte von Schülern werden geteilt oder an der “elektronischen Tafel” gezeigt. Schüler und Lehrer sind per WLAN miteinander verbunden, Aufgaben werden digital verteilt. 

Und auch Zuverlässigkeit, Sicherheit und Datenschutz sind zentrale Faktoren. Die professionellen Schulnetzwerke arbeiten störungsfrei im Hintergrund. Automatische und geprüfte Sicherheits-Updates halten alle Programme stets auf dem neuesten Stand. Und dank einer vollautomatischen System- und Datensicherung geht dem Schulnetz nichts verloren.