Seiteninhalt
15.05.2020

Onlineangebote für die Krisenzeit

Das digitale Händlerportal sichert die Existenz regionaler Geschäfte

Die Corona-Pandemie erfordert einen enormen Einsatz der Landkreise, Städte und Gemeinden, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter derzeit einen großen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Im Fokus steht dabei vor allem die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, doch bereits vor der gemächlichen Rückkehr zum Alltagsleben richteten sich die Maßnahmen auch verstärkt auf die Unterstützung der Wirtschaft.

Während viele Geschäfte langsam wieder für den Publikumsverkehr geöffnet werden bangten insbesondere kleine Ladengeschäfte und Gastronomiebetriebe ohne einen Onlineshop bereits vor Wochen um ihre Existenz. Denn mit Außer-Haus-Verkäufen und Lieferungen als einzigen Möglichkeiten ihre Kundinnen und Kunden weiter mit Waren zu versorgen, entpuppte sich die fehlende Onlinepräsenz vieler kleiner Geschäfte in der Corona-Krise als fatal.

Um diesen Unternehmen eine Plattform zu bieten, hat die Firma Advantic – angeregt durch die Initiative #kaufregional der Stadt Celle – ein digitales Händlerportal entwickelt, das vom Kommunalen Rechenzentrum Minden/Ravensberg-Lippe (krz) für seine iKISS-Kunden und Verbandskommunen bereitgestellt wird.

Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe der Städte Enger, Petershagen und Horn-Bad Meinberg können sich seitdem auf der Webseite ihrer Stadt eintragen und ihre Angebote den Bürgerinnen und Bürgern dort übersichtlich präsentieren.

Das digitale Händlerportal für städtische Webseiten wird dabei in einer regulären Variante sowie mit einer zusätzlichen Kartendarstellung angeboten. Alle notwendigen Komponenten werden bis zum Jahresende lizenz- und wartungskostenfrei von Advantic bereitgestellt. Danach können die Kunden diese ohne Angabe von Gründen oder Einhaltung von Fristen abschalten lassen. Bei einer Weiterführung des digitalen Händlerportals im Jahr 2021, zahlen sie zudem nur die laufenden Kosten und weiterhin keine Lizenzgebühren.


So können Städte und Gemeinden die Besuche der Bürgerinnen und Bürger auf ihrer Webseite nutzen, um auf die Angebote, Waren und Liefermöglichkeiten ihrer Unternehmen hinzuweisen und die regionale Wirtschaft in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.