Seiteninhalt
10.01.2020

Für eine optimale Softwareentwicklung

krz erhält Microsoft Azure Cloud Zertifizierung AZ900

Die hybride Cloud ist besonders in den modernen Softwareentwicklungsbereichen nicht mehr wegzudenken. Auch die Softwareentwicklung in der kommunalen Verwaltung wird durch Themen wie das Onlinezugangsgesetz (OZG), Blockchain, aber auch künstliche Intelligenz (KI) oder moderne APP- und Webentwicklung auf verschiedensten Plattformen immer komplexer.

Lösungen für die Bereiche der Planung nach agilen Vorgehensmodellen wie Scrum, die Umsetzung und revisionssichere Ablage des Quellcodes in einer modernen Quellcodeverwaltung und die Kollaboration mit verschiedenen Entwickler- und Administrationsteams (DevOps) sind Herausforderungen, denen sich das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) bereits seit mehr als 10 Jahren erfolgreich stellt. Im April 2019 wurden dieses Konzepte durch die Microsoft Azure Cloud in einem hybriden Cloud-Szenario angereichert.

Es ist nun möglich, kostengünstig und sicher den laufenden Entwicklungsbetrieb zu gewährleisten und zudem weitere Bereiche, die der Softwareentwicklung nachgelagert sind, zu realisieren. Dies sind zum Beispiel die Qualitätssicherung durch Testautomatisierung und automatisierte Prüfungen von Quality Gates, bei denen automatisch anhand von im Voraus eindeutig bestimmten Qualitätskriterien über die Freigabe des nächsten Projektschrittes entschieden wird. Auch ein geeignetes Release- und Deploymentmanagement, wie auch die Echtzeitdokumentation von Prozessen werden bei den hohen Releasezyklen, die oft nur wenige Wochen betragen, immer wichtiger. Aus Sicht des BSI muss zudem sichergestellt werden, dass der finale Produktionsbetrieb der Software und vor allem der angebundenen Datenbestände, zu keinem Zeitpunkt außerhalb des eigenen Rechenzentrums betrieben oder abgespeichert wird. Dies lässt sich mit einer hybriden Cloud-Architektur, wie sie das krz derzeit betreibt, hervorragend sicherstellen.

Um einen bestmöglichen Betrieb einer hybriden Cloud in der Softwareentwicklung und darüber hinaus zu gewährleisten und eine adäquate Beratung für die Kunden anbieten zu können, wurden nun einige Mitarbeiter des krz von Microsoft zu Azure AZ900 Professionals ausgebildet und zertifiziert. Das Zertifikat belegt, dass der Lemgoer IT-Dienstleister ein umfassendes Verständnis über Konzepte, Services, Sicherheit, Datenschutz, Compliance, Architektur und Service-Level-Agreements in der Microsoft Azure Cloud erlangt hat. Dieses Wissen unterstützt nicht nur die Teams im krz und der OWL-IT, sondern wird auch den Verbandsmitgliedern, Kunden und Partnern bei der Realisierung eigener Lösungen von großem Nutzen sein.

Christian Beermann, Geschäftsbereichsleiter Softwareentwicklung im krz. (Foto: krz)