Seiteninhalt
03.01.2020

Das Jahr 2019 im krz

Eine kleine Chronik in Bildern

Januar: Die Dorf-App für das Kalletal ist online

Aktuelle Veranstaltungen, wichtige Orte, Termine der Gemeinde, Elektroauto-Carsharing und auch der Senioreninformationsdienst für Lippe: all das findet sich auf der neuen App „Dorfnet“ für das Kalletal, die Ende Januar in Lüdenhausen vorgestellt wurde. Betreut wird die Anwendung vom Geschäftsbereich E-Government des krz.


Februar:
Mehr als ein Jahrzehnt zertifizierte Sicherheit

Dem krz wurde erneut die Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards bestätigt. Mit dem Schreiben vom 14. Februar 2019 hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) dem Lemgoer IT-Dienstleister den positiven Abschluss des jährlichen Überwachungsaudits bescheinigt. Damit besteht die ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz weiterhin – und das seit nunmehr über 10 Jahren.

 

März: Erfolgreicher Start der bundesweiten elektronischen Amtshilfe-Lösung AMTSHILFE.net

Am 1. März wurde zwischen dem Kreis Lippe und der Stadt Detmold das erste elektronische Amtshilfeersuchen über AMTSHILFE.net versendet. Verwaltungen in Ostwestfalen-Lippe sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vollstreckungsabteilungen in den Rathäusern freuen sich, die erfolgreiche Produktivsetzung von AMTSHILFE.net zu bestätigen.

 

April: krz entwickelt Unterlagen-App

Um verwaltungsintern benötigte Unterlagen künftig von den Bürgerinnen und Bürgern einfach und digital einreichen lassen zu können, entwickelt das krz eine „Unterlagen-App“ mit dem Ziel, Papier zu minimieren und einen elektronischen Kanal für den Bürger zur Verwaltung zu schaffen. Durch die Applikation können Bürgerinnen und Bürger Dokumente auf digitalem Wege über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets bei der Behörde einreichen.

 

Mai: Die Europawahl 2019

Das krz unterstützt seine Verbandskommunen in der Wahlvorbereitung organisatorisch sowie mit der Bereitstellung der notwendigen EDV. Im Mai 2019 wurden erstmals nicht nur sämtliche bisherigen Verbandsmitglieder, sondern auch die Stadt Übach-Palenberg im Kreis Heinsberg durch das krz betreut. Mit der parallelen Unterstützung der Bürgermeisterwahl in Lage war diese Europawahl für das krz eine organisatorische Herausforderung, die erfolgreich gemeistert wurde.

 

Juni: Smart City auf dem 7. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Als Leitveranstaltung des Public Sectors für Digitale Wandel behandelte der 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung praktische Probleme und Fragen, die mit den Veränderungen durch die Digitalisierung in den Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden entstehen. Der 45-minütige Best-Practice-Dialog der beiden Partner krz und Accenture zum Thema "Smart City", der einen Bogen von einer Begriffsdefinition über die Aktivitäten des krz im Bereich der Entwicklung bis hin zu konkreten IoT-Themen spannte, stieß auf großes Interesse im sehr gut besuchten Forum.

 

Juli: Lars Hoppmann übernimmt Geschäftsleitung im krz

Am 10.07.2019 tagte mit der Verbandsversammlung das höchste beschlussfassende Gremium des Zweckverbandes krz. Die Vertreter der 40 Kommunen übertrugen Lars Hoppmann in einem einstimmigen Beschluss die Aufgaben der Geschäftsleitung, da dieser in den letzten Jahren mit seinem Einsatz entscheidend zur positiven Entwicklung des krz beigetragen hat.

 

August: Stadt Lage ist mobil und papierlos im Bauhof

Mit dem Bauhof der Stadt Lage wurde der erste Kunde im Verbandsgebiet des krz mit einer volldigitalen Auftrags- und Leistungserfassung ausgestattet. Seit dem Jahr 2019 nutzt die Stadt mpsARES, eine über das krz betriebene Spezialsoftware für kommunale Baubetriebshöfe. Das effektive Arbeiten mit der Software und die hohe Transparenz für Auftraggeber, Disponenten, Controller und die Bauhofleitung waren u. a. die Gründe dafür, mpsARES auf dem Bauhof in Lage einzuführen.

 

September: krz bietet Online-Shop für Verbandsmitglieder

Seit dem September 2019 können die Verbandsmitglieder krz über einen Online-Shop Hard- und Software bestellen. Die übersichtliche und unkomplizierte Beschaffung über die Adresse handelsware.krz.de erleichtert sowohl den Verwaltungsmitarbeiterinnen und -arbeitern in den Kommunen als auch dem krz-Team im Bereich Handelsware die Arbeit erheblich.

 

Oktober: Facharbeitsgruppe aus krz und Verbandsmitgliedern erarbeitet Strategie

Die Digitalisierung von Verwaltungsangeboten hat durch das im Jahr 2017 beschlossene Onlinezugangsgesetz (OZG) deutlich an Bedeutung gewonnen und muss nun verpflichtend bis Ende des Jahres 2022 umgesetzt werden. Daher trifft sich als Teil der ganzheitlichen E-Government-Arbeitsgruppe regelmäßig die Facharbeitsgruppe „OZG“, bestehend aus dem krz und engagierten Verbandsmitgliedern, um begleitet vom Institut für Verwaltungsmanagement, Mittelstandsforschung und Zukunftsplanung IVM² gemeinsam an dem Thema zu arbeiten und eine Umsetzungsstrategie zum OZG zu entwickeln.

 

November: krz ist System-Partner für IMSWARE

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ist seit dem November 2019 System-Partner für die Gebäudemanagement-Lösung IMSWARE. Der IT-Dienstleister mit Sitz im ostwestfälischen Lemgo hat langjährige Erfahrung mit der Integration von IMSWARE im kommunalen Umfeld und bietet seine Dienstleistungen mit der CAFM-Software aus Dinslaken jetzt bundesweit an.

 

Dezember: Gründung der Genossenschaft »govdigital eG«

Mit der Gründung der Blockchain-Genossenschaft "govdigital" wollen die zehn Konsortialpartner, zu denen auch das krz gehört, die Blockchain- und weitere neue Technologien für die öffentliche Nutzung vorantreiben und eine bundesweite Netzwerkinfrastruktur für Anwendungen schaffen. Indem zertifizierte Rechenzentren die notwendige Infrastruktur wie Server und Datenbanken zur Verfügung stellen und betreiben, ermöglichen sie es kommunalen genauso wie Landes- und Bundesbehörden neue Blockchain-Anwendungen zu entwickeln oder überhaupt erst anzubieten und dadurch die nächste Stufe der Digitalisierung zu erreichen.