Seiteninhalt
10.05.2019

1,7 Mio. Wahlbenachrichtigungen

krz druckt für die Europawahl

Die Slogans sind verfasst, die Plakate hängen. Am 26. Mai 2019 können sich EU-Bürgerinnen und -Bürger in Deutschland an der Wahl zum Europäischen Parlament beteiligen. Dafür müssen alle Berechtigten bis 21 Tage vor der Wahl ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Wahlberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union, wer mit einer anderen EU-Nationalität in Deutschland wohnt, kann entweder im Heimatland oder am deutschen Wohnsitz wählen, wenn sie oder er sich hier in das Wählerverzeichnis eintragen lässt.

Im krz wurden bereits im März erste Vorbereitungen für die Wahl getroffen und Informationen an EU-Bürger gedruckt und verschickt, die im Ausland leben. In den Osterferien – inklusive der Feiertage – folgten dann Wahlbenachrichtigungen für 100 Kommunen (darunter 30 in Niedersachsen) – das bedeutet 1,7 Mio. Drucke und Kuvertierungen. Parallel dazu wurden noch Abstimmungsbenachrichtigungen für sechs zeitgleich stattfindende Kommunalwahlen produziert – darunter die Bürgermeisterwahl in Lage (ca. 28.000).

„Acht Mitarbeiter sowie vier Honorarkräfte haben teilweise in drei Schichten gearbeitet“ zeigt Dirk Niemeyer, Geschäftsbereichsleiter Produktion, den Dienstbetrieb in den Osterferien beim ostwestfälischen Serviceprovider auf. Da die offiziellen Wählerverzeichnisse genau 42 Tage vor der Wahl erstellt werden müssen, ließ sich der Druckzeitraum auch nicht weiter nach vorne verlegen.

Die Daten für einen großen Teil der Briefe kommen aus dem krz selbst: Der Lemgoer IT-Dienstleister verwaltet sämtliche Einwohnerdaten seiner Mitgliedskommunen, die den Wählerverzeichnissen zugrunde liegen.