Seiteninhalt
08.03.2019

Europawahl 2019

WDR berichtet über die Wahlvorbereitungen im krz

Für die Wähler bleibt es trotz der imposanten Länge des Wahlzettels bei einem Kreuz, doch für die Verantwortlichen im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ist die Europawahl mit erheblich mehr Aufwand verbunden. In einer Reportage vom 05. März 2019 berichtete der WDR über die Wahlvorbereitungen, die im Druck- und Kuvertierzentrum des Lemgoer IT-Dienstleisters getroffen werden.

Damit die Wahl des Europaparlamentes Ende Mai unkompliziert durchgeführt werden kann werden im krz bereits erste Vorbereitungen getroffen und Informationen an EU-Bürger verschickt, die im Ausland leben. Im April folgen dann Wahlbenachrichtigungen für 100 verschiedene Kommunen in OWL. „Wir haben zwei Wochen Zeit, um zwei Millionen Wahlbenachrichtigungen zu produzieren; damit das reibungslos funktioniert brauchen wir jede Minute, einschließlich Karfreitag und Ostersonntag“, erklärt krz-Geschäftsbereichsleiter Dirk Niemeyer dem WDR.

Da die Benachrichtigungen nicht nur auf Deutsch verfasst werden gibt es zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Zeichen, die für die Produktion benötigt werden, von der Tilde über den Accent aigu bis zur Cedille.

Nach den ersten Stimmauszählungen am Wahlabend wird das krz außerdem die ersten Präsentationen im Internet bereit stellen, um die Bürger schnellstmöglich über die Wahlergebnisse in ihrer Kommune und ihrem Bezirk zu informieren. Doch bis dahin haben die unterschiedlichen Bereiche im krz noch einiges zu erledigen.

Den vollständigen Bericht des WDR finden Sie hier (Der Link ist eine Woche lang gültig).
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-lokalzeit-owl-2282.html 

Das Druck- und Kuvertierzentrum (Foto: krz)