Seiteninhalt
05.12.2018

Wirtschaftsplan des krz für 2019 verabschiedet

Verbandsversammlung stimmte den Vorhaben einmütig zu

Die Mitglieder und Eigentümer des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) haben den Planungen der Geschäftsführung für das kommende Jahr zugestimmt. Am 28.11.2018 trat die Verbandsversammlung des krz unter Leitung des Vorsitzenden, Bürgermeister Rainer Heller (Stadt Detmold), zusammen, um über den Wirtschaftsplan 2019 des kommunalen Serviceproviders der Städte, Gemeinden und Kreise in OWL zu beraten. Er wurde einstimmig beschlossen. Im Wirtschafts- und dem zugehörigen Stellenplan werden die wirtschaftlichen Ziele und Aufgaben sowie Ein- und Ausgaben des Zweckverbandes festgeschrieben. Am Sitz des krz in Lemgo hatten bereits in den zurückliegenden Wochen sowohl Verwaltungsrat wie politischer Beirat die Unterlagen beraten und jeweils ohne Gegenstimmen zur Annahme empfohlen.

Die Verbandsversammlung besteht aus den Vertretern aller kommunalen Eigentümer und ist das höchste Beschlussgremium des Zweckverbandes. Der Verbandsvorsteher, Bürgermeister Dieter Blume aus Petershagen, und die Geschäftsführung des krz kündigten eine Fortsetzung des Wachstumskurses der vergangenen Jahre an.

Deutliche Zeichen dafür sind nicht nur die Erweiterung des neuen Bürogebäudes in Lemgo Brake. Mit dem Fortschreiten der Digitalisierung wächst der Bedarf an Fachkräften beim IT-Dienstleister, die die Kommunen bei den Herausforderungen durch den gesellschaftlichen Wandel der Digitalisierung unterstützen.

In der Sitzung blickte Geschäftsführer Reinhold Harnisch auch auf das vergangene Jahr zurück und präsentierte eine eindrucksvolle Bilanz des ablaufenden Geschäftsjahres. Darüber hinaus informierte er über die Fortschritte bei der OWL-IT, dem gemeinsamen technischen Betrieb eines Rechenzentrums mit der GKD Paderborn.

Zum Abschluss dankten Verbandsvorsteher Dieter Blume und Bürgermeister Rainer Heller den Gremienmitgliedern herzlich für ihr Vertrauen.

Verbandsvorsteher Dieter Blume: