Seiteninhalt
10.08.2018

Sommertipps für Elektrogeräte

Smartphones mit Sonnenbrand

Was tun wenn Ihr Smartphone oder Tablet überhitzt? Oder die andere Frage: warum ist das Handy im Sommer oft so langsam? Mobile Endgeräte haben leider ein ähnliches Problem mit der Hitze wie wir Menschen, aber wo genau liegen die Probleme? Die IT-Experten des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) haben einige Tipps parat, mit denen die elektronischen Geräte die heiße Jahreszeit unbeschadet überstehen.

Smartphones sind Computer, dementsprechend steigt ihre Wärmeproduktion bzw. ihre Temperatur proportional zu der Leistung die dem Gerät abverlangt wird. Heutige Smartphones kühlen den Prozessor oft über das Gehäuse, dies ist aber bei gewissen Temperaturen nur noch eingeschränkt effektiv. Wenn ein Handy zu warm wird, wird es vorerst langsam. Dies machen die Geräte automatisch, damit sie nicht überhitzen und beschädigt werden. Je nachdem wie hoch die Temperatur ist kann es aber trotzdem zu einem Defekt führen. Einige Dinge sollte man bei der Hitze also vermeiden:

Lassen Sie das Smartphone nicht im Auto: die Temperaturen im Auto können 50°C problemlos überschreiten, dabei kann das Handy überhitzen. Wenn Sie Glück haben schaltet es sich nur ab, wenn Sie Pech haben benötigen Sie im Anschluss ein neues Gerät.

Halten Sie das Smartphone von direkter Sonneneinstrahlung fern. Nicht nur das Displays, sondern auch das Gehäuse des Smartphones ist oft schwarz. Dunkle Farben absorbieren die Hitze sehr gut, dies bemerkt man schon wenn man das Gerät für kurze Zeit in die Sonne hält. Lagern Sie das Handy also besser an Orten, an denen es vor direkter UV-Strahlung geschützt ist.

Vermeiden Sie einen Wasserschaden durch Schweiß, denn auch das ist möglich! Wird das Smartphone in der Hosentasche aufbewahrt kann es dort mit Schweiß in Berührung kommen. Längerer Kontakt mit der Flüssigkeit kann wie beim Kontakt mit Wasser zur Beschädigung des Gerätes führen. Smartphones sollten also besser in gut belüfteten Taschen transportieren oder werden oder von Anfang an in der wasserdichten Variante gekauft werden.

Auch große Temperaturunterschiede sollten vermieden werden: Bei einem häufigen Wechsel zwischen dem heißen Außenbereich und klimatisierten Gebäuden sorgt man sich eher um seinen Kreislauf, als das Smartphone. Doch wenn das Gerät großen Temperaturunterschieden ausgesetzt ist kann sich Kondenswasser bilden, was auch wieder einen Wasserschaden hervorrufen kann.

Wenn Sie die oben genannten Probleme vermeiden können Sie Ihr Handy auch bei sonnigen Temperaturen vor einem Hitzeschlag bewahren. Eine effektive Alternative wäre allerdings, sich an einen See zu legen und das Handy gleich zu Hause in der Schublade zu lassen, das kann im Sommerurlaub auch ganz entspannend sein.