Seiteninhalt
08.11.2018

Phase 2 beginnt

Gute Grundlagen für die Verwaltungsdigitalisierung

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 43 – Berlin, den 2. November 2018)

Beim Treffen des Bund-Länder-Gremiums IT-Planungsrat am 25. Oktober 2018 stand die Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG) im Mittelpunkt. Verabredet wurde eine arbeitsteilige Umsetzung und Übernahme von Themenfeldern und Lebens- und Geschäftslagen sowohl durch die Länder als auch den Bund. Bis Ende 2018 werden erste Prototypen, Referenzprozesse und andere Blaupausen aus neun Projekten der ersten Phase des Digitalisierungsprogramms hervorgehen, darunter Einwohnerwesen, Einfach Leistungen für Eltern (ELFE), i-KFZ, Gewerbemeldung, E-Rechnung, Arbeitsschutz, Online-Beteiligung Raumordnung und C-Visum. Nun beginnt Phase 2 des Koordinierungsprojekts, die arbeitsteilige Umsetzung.

Zudem verständigte man sich auf Basisfunktionen für den Portalverbund. Teilnehmende Verwaltungsportale müssen demnach mindestens ein interoperables Nutzerkonto für natürliche Personen und Organisationen, eine marktübliche elektronische Bezahlmöglichkeit, ein Postfach sowie eine Suchfunktion, die alle Leistungen von Bund, Ländern und Kommunen im Portalverbund auffindbar macht, bereitstellen. IT-Experten von Bund, Ländern und Kommunen sowie ihre Dienstleister sind vom IT-Planungsrat außerdem beauftragt worden, eine Lösung für Single-Sign-On zu finden, unter Berücksichtigung der verschiedenartigen Servicekonten im Portalverbund.