Seiteninhalt
20.11.2020

Ein Praktikum unter besonderen Umständen

Ein Interview mit der internationalen krz-Besucherin aus Kolumbien

Der Lockdown hält an und auch im Kommunalen Rechenzentrum Minden/Ravensberg-Lippe (krz) befindet sich ein Großteil der Belegschaft aktuell im Home Office. Angesichts der derzeitigen Corona-Regelungen unterliegt der Arbeitsalltag in Lemgo strengen Hygiene- und Sicherheitsbeschränkungen, die in vielen Bereichen für Umstellungen sorgen. Das erlebt auch Paula Uzcategui Leon aus Kolumbien, die derzeitig ein Praktikum beim kommunalen IT-Dienstleister absolviert.

„Stefan Meyer-Einsfelder, der Oberstufen Koordinator der Karla Raveh Gesamtschule kontaktierte mich telefonisch und erkundigte sich, ob wir im Oktober noch einen freien Praktikumsplatz für eine Austauschschülerin hätten“, erklärt krz-Ausbildungsleiter Jens Wenderoth. Für gewöhnlich betreut er die Praktikantinnen und Praktikanten persönlich und bringt sie mit den Mitarbeitern der unterschiedlichen Fachbereiche in Kontakt, doch all dies ist derzeitig nicht möglich.

Aus diesem Grund hat sich Jens Wenderoth eine Alternative überlegt: „Wir verfügen über die technischen Möglichkeiten die Praktikanten mit Laptops auszustatten, mit denen Sie sich per VPN in das krz Netzwerk einwählen können. So können wir Praktika zwar nicht vor Ort im krz durchführen, aber IT-Interessierte Schülerinnen und Schüler wie Paula können dennoch ein übungs- und lehrreiches digitales Praktikum absolvieren. Dafür habe ich die Praktikumsinhalte so angepasst, dass sie Online zu erarbeiten sind.“

In einem kurzen Interview schildert Paula Uzcategui Leon ihre ersten Erfahrungen mit dieser Art von krz-Praktikum:

 

Warum machst du ein Praktikum in Deutschland?

Ich habe im März mein Austausch Jahr begonnen und wohne seither bei einer deutschen Gastfamilie, die mich sehr nett aufgenommen hat. Als die Pandemie anfing hat die Organisation mit der ich meinen Aufenthalt geplant habe viele Trips und Aktionen absagen müssen. Ein Praktikum war während meines Aufenthaltes eigentlich nicht geplant, sondern ein spontaner Vorschlag von meiner Beratungslehrerin an der Karla Raveh Gesamtschule.

 

Wie kamst du dabei auf das krz?

Meine Beratungslehrerin wusste von meinem Interesse an der IT und meinen Plänen einen Beruf in diesem Feld zu suchen. Deshalb hat sie ihre Kontakte genutzt um während meiner Zeit hier einen Praktikumsplatz beim krz zu organisieren.

 

Die Pandemie hat einiges erschwert, wie sieht dein Praktikum im Home Office aus?

Mein Praktikum läuft größtenteils über WebEx-Videokonferenzen mit Jens. Er erklärt mir über die Bildschirmfreigabe was ich machen soll und gibt mir dann Aufgaben mit anschließendem Feedback.

 

Bist du trotzdem in gutem Kontakt mit den Mitarbeitern die dich betreuen?

Durch die Videokonferenzen und E-Mails bin ich ständig mit Jens in Kontakt und kann ihm jederzeit schreiben, wenn ich eine Frage habe. Damit die Kommunikation stimmt machen wir viele Teamaufgaben und spielen praktisch ein Frage-Antwort-Spiel mit praktischen Arbeiten am Trainingshost.

 

Was konntest du trotz der Pandemie im Praktikum lernen, das dir später von Nutzen sein kann?

Ich habe bereits seit der neunten Klasse IT-Unterricht in der Schule und habe dort schon etwas Programmieren gelernt. Aber jetzt lerne ich zum ersten Mal etwas über Systemadministration und das ist sehr interessant.

 

Hatte die ungewöhnliche Situation auch positive Aspekte?

Durch die Corona-Pandemie musste ich viele Pläne absagen die ich eigentlich für mein Auslandsjahr gemacht hatte und mir etwas Anderes überlegen. Ohne Corona hätte ich also gar kein Praktikum im krz gemacht. Es hatte also doch etwas Positives.

 

Was würdest du im Praktikum und in Deutschland noch gerne machen?

Ich möchte während des Praktikums noch vieles lernen was ich noch nicht kenne und gerne noch mehr programmieren, das gefällt mir nämlich am besten.

Aber nach der Pandemie würde ich gerne noch mehr reisen. Ich wollte noch ein bisschen mit dem Zug fahren und mir gerne Berlin und München ansehen. Schließlich bin ich ja nicht nur zum Programmieren in Deutschland.

Praktikumsbetreuung auf digitalem Wege: krz-Ausbildungsleiter Jens Wenderoth ist für Paula Uzcategui Leon jederzeit über Videokonferenzen und E-Mails zu erreichen.