Seiteninhalt
22.02.2021

»Digitalisierung ist das Schlagwort«

Geschäftsleiter des Kommunalen Rechenzentrums besuchten das Rathaus in Bünde

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in vielen Bereichen vorangetrieben. Auch die Stadtverwaltung Bünde konnte im IT-Bereich in den letzten Monaten einiges umsetzen. Dabei war und ist das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) aus Lemgo ein kompetenter Partner. Bei einem Besuch des krz-Geschäftsleiters Lars Hoppmann und dessen Stellvertreters Martin Kroeger Anfang Februar im Rathaus standen Themen wie Medienentwicklung und IT ganz oben.

iPads und Medienentwicklungsplan

Verschiedene Förderprogramme haben der Digitalisierung in Schulen einen enormen Schub verliehen. So auch in Bünde, wo Ende Januar 1.480 iPads eingetroffen sind. Diese wurden bereits an die Lehrer und Schüler verteilt und sind Teil eines Medienentwicklungsplans, den die Schul-IT der Stadt Bünde in enger Zusammenarbeit mit dem krz und einem externen Fachplaner erstellt hat. „Der Medienentwicklungsplan wurde in diesen Tagen den politischen Gremien vorgestellt. Er umfasst alle Maßnahmen, um die Schulen der Stadt Bünde für digitales Arbeiten fit zu machen. Im Rahmen des Digitalpaktes sind weitere Ausstattungen wie etwa Präsentationstechnik mit Großbildschirmen für die Schulen in Vorbereitung und werden ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Rechenzentrum abgewickelt“, erklärte Bürgermeisterin Susanne Rutenkröger. Sie selbst ist Vertreterin der krz-Verbandsversammlung und zeigte sich froh, auf die Kompetenz des Lemgoer IT-Dienstleisters zurückgreifen zu können: „Den Schulen zukünftig einen flexiblen und zeitgemäßen Unterricht zu ermöglichen ist uns sehr wichtig.“

Das krz sichert den Verbandsmitgliedern wirtschaftliche Vorteile durch Synergien aus der Nutzung von Rahmenverträgen sowie eine rechtsichere Beschaffung der Geräte, was wiederum die Refinanzierung über die Bundes- und Landesförderung gewährleistet. „Wir freuen uns, dass wir die Stadt Bünde wie auch andere Kommunen in der Region mit unserem Know-how dabei unterstützen können, ihren Lehrern und Schülern das Lehren, Lernen und Leben im derzeit ohnehin schwierigen Alltag zu erleichtern“, bekräftigte Lars Hoppmann. Er selbst kennt das Bünder Schulleben wie seine Westentasche, denn er besuchte dort das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, bis er 1998 seine berufliche Laufbahn bei der Stadt Bünde startete. Vier Jahre später wechselte er schließlich zum Kommunalen Rechenzentrum, wo ihm 2019 die Aufgabe des Geschäftsleiters übertragen wurde. „Heute meine ehemalige Arbeitgeberin in Sachen IT zu unterstützen, ist schon etwas Besonderes“, unterstrich Lars Hoppmann.

Neue Finanzsoftware

Die Stadtverwaltung Bünde nutzt bereits in vielen Bereichen Produkte des krz. So läuft seit dem 01.01.2021 auch die Finanzsoftware der Stadtverwaltung über den Lemgoer Informatik-Dienstleister. „Die Umstellung vom alten auf das neue System verlief dabei reibungslos. Hier laufen nun alle von und bei der Stadt Bünde getätigten Transaktionen zusammen. Die Bürgermeisterin und der krz-Geschäftsleiter waren sich einig: „Wir werden auch weiterhin gemeinsam unser Bestes geben, um für die Stadt Bünde den Weg in eine digitale Zukunft zu ebnen.“