Seiteninhalt
16.04.2021

Zertifizierte Risikokontrolle

krz besteht erneut IKS-Audit

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) kann seinen Kunden auch für das Jahr 2020 erneut ein funktionierendes Risikokontrollsystem (IKS) nach dem Standard ISAE 3402 Typ 2 durch ein externes Audit bestätigen.
Mit Unterzeichnung der Vollständigkeitserklärung und Management Assertion durch Geschäftsleiter Lars Hoppmann sind nach erfolgreich durchgeführter Prüfung durch das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers GmbH alle formalen Schritte für die Erteilung des Prüfungsberichts 2020 vorgenommen.

Geprüft werden dabei Angemessenheit und Wirksamkeit des beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) eingerichteten dienstleistungsbezogenen internen Kontrollsystems im Bereich Personalwirtschaft im Jahr 2020.

„Mit diesem Prüfbericht gewährleisten wir für uns und unsere Kunden mehrere erfolgskritische Rahmenbedingungen“, erläutert Dirk Kleemeier, Bereichsleiter Personalwirtschaft, die Bedeutung des abgeschlossenen Audits. „Für das krz ist dies eine Bestätigung, dass wir neben der vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bescheinigten IT-Sicherheit auch die für unsere Kunden erbrachten Dienstleistungen im Bereich der personalwirtschaftlichen Prozesse mit einem funktionierenden Risikokontrollsystem unterlegt haben. Dies sichert ein hohes Maß an Verlässlichkeit und Qualität. Für unsere Kunden bedeutet dies, dass sie den Bericht ihren eigenen Prüfungsinstanzen (Rechnungsprüfungsämter, Wirtschaftsprüfer) vorlegen können und keine eigenen Prüfhandlungen in Bezug auf die ausgelagerten Prozesse durchführen müssen.“ Er fügt hinzu: „Das krz kann stolz auf seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein, die diesen Prozess in ihrem Berufsalltag wie selbstverständlich leben“.

Dirk Kleemeier, Bereichsleiter Personalwirtschaft (Foto: Jürgen Rehrmann)