Seiteninhalt
24.02.2023

Erfolgreiche Jahresarbeiten

Die intensive Arbeitsphase im OWL-IT Druckzentrum ist abgeschlossen

Obwohl die Digitalisierung in den Verwaltungen weiterhin stark vorangetrieben wird und der Bereich des elektronischen Postversandes wächst, lassen sich einige Prozesse noch nicht gänzlich ohne Papier lösen. Daher stellt das OWL-IT Druckzentrum deutschlandweit moderne Konzepte für über 500 Endkunden bereit, um die Verwaltungen in ihren Abläufen zu unterstützen. Das führt besonders im Winter zu einem großen Arbeitsaufkommen in der Schlossscheune im Lemgoer Stadtteil Brake.

Zum Jahreswechsel stehen im OWL-IT Druckzentrum die Jahresarbeiten an: Dabei werden Gebührenbescheide für Gemeinden, Städte und Landkreise gedruckt und versandt. Die Monate Dezember des Jahre 2022 und Januar 2023 waren somit besonders arbeitsam für die Mitarbeiter:innen der Produktion, da innerhalb kürzester Zeit mehrere Millionen Bescheide produziert und verschickt werden mussten.

„Die Jahresarbeiten sind ein enormer Logistik- und Produktionsaufwand, der dank der guten Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bereichen des Druckzentrums, den Fachverfahrensbetreuer:innen und den Verwaltungen erfolgreich und ohne Komplikationen umgesetzt werden konnte“, erklärte der Fachteamleiter des Druckzentrums, Bernd Mügge.

Jetzt hat die OWL-IT die aktuellen Zahlen seines Druck- und Versandzentrums für diese intensive Arbeitszeit ausgewertet und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Seit November letzten Jahres konnten stolze 12,2 Millionen Schwarz-Weiß-Druckseiten, 2,6. Mio. Farbdruckseiten und 2,3 Mio. Kuvertierungen produziert werden. Heruntergebrochen auf angenommene 90 Tage war eine tägliche Produktion von 164.000 Druckseiten pro Tag nötig um in der Kürze der Zeit auf dieses Druckvolumen zu kommen. Die hohe Anzahl an Druckerzeugnissen ist allerdings kein Zeichen für die gescheiterte Digitalisierung, sondern lässt sich neben den am Jahresende benötigten Gebührenbescheiden auch auf die zwei Landratswahlen im Kreis Minden-Lübbecke zurückführen (wir berichteten), für die nach wie vor Wahlbenachrichtigungen gedruckt, gefaltet, kuvertiert und verschickt werden mussten.

An all diesen Ergebnissen zeigte sich die beeindruckende Leistung aller beteiligten Mitarbeiter:innen. Der Geschäftsbereichsleiter Druck und Versand, Jan Tümce, gratulierte seinem Team: „Mein Dank geht an dieser Stelle an die beteiligten Kolleg:innen, die die Jahresarbeiten erfolgreich und ohne Zwischenfälle durchführen konnten.“

Nach überstandenen, tatkräftigen Wochen kehrt nun wieder der Normalbetrieb im Druckzentrum ein, mit dem übergeordneten Ziel, weiterhin ein zuverlässiger und moderner Druckdienstleister für die Kommunen zu sein.