Seiteninhalt
17.05.2022

Digitaler Staat 2022

Post-Corona: Chance zur Neuaufstellung

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 19 - Berlin, 10. Mai 2022)

Unter dem Motto "Post-Corona: Chance zur Neuaufstellung" fand Anfang Mai der Digitale Staat 2022 im bcc Berlin statt.OZG, eGovernment und Verwaltungsmodernisierung zählten bei der diesjährigen Veranstaltung zu den Leitthemen. Keynotes und Podiumsdiskussionen ergänzten den fachlichen Austausch. Dr. Markus Richter, Bundes-CIO und Staatssekretär im Bundesinnenministerium, nutzte sein Eröffnungsplädoyer um wachzurütteln: “So richtig zufrieden können wir nicht sein”. Man könne nicht sagen, dass der Staat den stark gestiegenen digitalen Erwartungshaltungen der Bürger*innen und Unternehmen an die Verwaltung gerecht geworden sei, so Richter. Zwar seien digitale Lösungen oft und schnell verfügbar, es scheitere jedoch meist an anderen Dingen, wie zum Beispiel der flächendeckenden Implementierung. Auch die Vernetzung laufe in vielen Teilen noch nicht gut. Es gebe heute immer noch Kommunen, die völlig isoliert arbeiten. Wenn sich Städte oder Landkreise nicht wenigstens mit zwei anderen Kommunen vernetzen, seien Digitalisierungsvorhaben zum Scheitern verurteilt, so Richter. „Dann reden wir nicht von kommunaler Selbstverwaltung, sondern von kommunaler Selbstzerstörung”, so die drastische Warnung des Staatsekretärs. Doch auch auf Bundes- und Länderebene müssten Veränderungen stattfinden, so Richter.