Seiteninhalt
19.02.2018

Dienstleistungsbezogenes Internes Kontrollsystem in der Personalwirtschaft

Erneute Zertifizierung für das krz

Die Personalwirtschaft im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) hat erneut die Zertifizierung nach ISAE 3402 Typ 2 erhalten.

Damit wurde dem Lemgoer IT-Dienstleister ein wirksames Internes Kontrollsystem (IKS) bescheinigt. Für die Kunden und das krz ergibt sich hieraus die Sicherheit, dass die Personalwirtschafts-Prozesse sauber und fehlerfrei umgesetzt sind und gelebt werden.

Das IKS sorgt dafür, die Grundsätze, Verfahren und Prozesse, die zur Sicherung der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit, der Ordnungsmäßigkeit und Verlässlichkeit sowie zur Einhaltung der für das Unternehmen maßgeblichen rechtlichen Vorschriften dienen, zu gewährleisten. Durch die Einführung des dienstleistungsbezogenen IKS im krz wurden alle Prozesse intensiv betrachtet und Kontrollmechanismen zur Sicherstellung des Ablaufes aufgesetzt.

Ein IKS funktioniert basierend auf insgesamt 4 Prinzipien: Das Prinzip der Transparenz, das Prinzip der vier Augen, das Prinzip der Funktionstrennung und das Prinzip der Mindestinformation. Diese Prinzipien sind in einem IKS zu beachten und umzusetzen. Die erfolgreiche Zertifizierung hat dem krz die Einhaltung dieser Grundsätze bescheinigt.

Die Audits werden nach einem vorgegebenen Regelwerk in Quantität und Qualität jährlich durchgeführt. Der Bericht wird dann im ersten Quartal des Folgejahres erstellt. Das erste Audit im Jahr 2015 bezog sich auf die Prozesse in der Personalwirtschaft eines expliziten Kunden, die Zertifizierung seit 2016 bezieht auch die Cluster „asp-Kunden“ und „ZGS-Kunden“ mit ein.

In vielen Ausschreibungen ist heute ein geprüftes dienstleistungsbezogenes IKS eine grundsätzliche Anforderung. Hier ist das krz, nachdem im Jahr 2016 die Zertifizierung auf alle asp- und ZGS-Kunden ausgeweitet wurde, optimal und wettbewerbsgerecht aufgestellt.

Mit einer Unterschrift bestätigt krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch (re.) die erneute Zertifizierung. Mit dabei (v.l.): der stellv. Geschäftsführer Lars Hoppmann, der externe Projektmanager Frank Eickelberg (Geschäftsführer consult:FE) und die Geschäftsbereichsleitrin Sonja Kaplan.