Seiteninhalt
03.03.2023

Der Ausbau schreitet voran

EfA-Marktplatz bietet neue Funktionen

Die govdigital eG, der auch das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) angehört, hat im Sommer 2022 eine Beta-Version des digitalen Marktplatzes für EfA-Leistungen freigeschaltet. Dort werden Onlinedienste zusammengetragen, die von Verwaltungen oder Dienstleistern nach dem Prinzip "Einer für Alle" entwickelt, betrieben und weiter ausgebaut werden.

"Einer für Alle" (EfA) bedeutet, dass ein Bundesland oder eine Allianz aus mehreren Bundesländern eine digitale Verwaltungsleistung zentral entwickelt und betreibt – üblicherweise durch einen beauftragten öffentlichen IT-Dienstleister. Andere Bundesländer und Kommunen können diese EfA-Leistung dann mitnutzen, um die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) voranzutreiben und zu verhindern, dass benötigte Anwendungen mehrfach entwickelt werden.

Zunächst fanden sich auf der Beta-Version vor allem ein "Schaufenster", das einen Einblick in die zukünftige Darstellung der Angebote gewährte und Detail-Informationen zu EfA-Services. Seit Dezember bietet der Marktplatz für EfA-Leistungen nun weitere Funktionen an, die in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Partnern wie der FITKO entwickelt wurden.

Zum einen können sich nicht nur Bereitsteller, sondern auch Nachnutzer des Marktplatzes nun registrieren und akkreditieren lassen. Für Bereitsteller ist dies eine Notwendigkeit, da nur akkreditierte Organisationen ihre EfA-Leistungen im Marktplatz anbieten können. Dadurch füllt sich das Marktangebot nun mit den unterschiedlichsten Leistungen vom "Wegweiser zur Veranstaltungserlaubnis" bis zur "Hilfe und Förderung für Menschen mit Behinderung an Arbeitgeber". Eine kurze Anleitung zeigt, wie das Einstellen mit wenigen Klicks Schritt-für-Schritt gelingt:
https://www.govdigital.de/Portals/govdigital/PDFs/Schritt-f%C3%BCr-Schritt_EfA-Leistung_einstellen.pdf

Nachnutzer können beim jeweiligen Inhouse-Anbieter (govdigital oder FITKO) und in Abstimmung mit dem entsprechenden Bereitsteller eines EfA-Services jetzt die ersten Leistungen bestellen und somit die erste Nutzungsphase des Marktplatzes einzuläuten – ein wichtiger Meilenstein für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes.

govdigital entwickelt den EfA-Marktplatz im Auftrag des IT-Planungsrates fortlaufend weiter. Im November letzten Jahres entschied der IT-PLR zudem, den EfA-Marktplatz bis 2024 in sein Produktportfolio aufzunehmen. Durch das Engagement der govdigital und der beteiligten Bundesländer und Kommunen wird sich der Katalog in Zukunft immer weiter füllen und ein immer größeres Angebot bereitstellen.