Seiteninhalt
04.02.2021

Telearbeit

CIO NRW beauftragt IT.NRW

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 4 - Berlin, den 1. Februar 2021)

Der Beauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die Informationstechnik (CIO), Prof. Dr. Meyer-Falcke, beauftragt den zentralen IT-Dienstleister des Landes NRW, den Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), die technische Infrastruktur kurzfristig zur Nutzung von Telearbeit in der Landesverwaltung weiter massiv auszubauen.
Damit komme IT.NRW dem gesteigerten und weiter steigenden Bedarf von Home-Office-Plätzen in der Landesverwaltung nach, heißt es. Im Jahr 2020 hatte sich die Nutzung der Zugänge zur Telearbeit bereits mehr als verdoppelt. Mit dem weiteren Ausbau soll kurzfristig eine höhere Kapazität der technischen Infrastruktur geschaffen werden. Ziel sei es, dass alle Beschäftigen des Landes, die einer Home-Office-fähigen Arbeit nachgehen, von zu Hause arbeiten könnten –  in Spitzenzeiten sind das bis zu 60.000 Landesbedienstete gleichzeitig.
IT.NRW betreibt im Auftrag der Landesregierung die zentrale Infrastruktur für die Nutzung von mobilen Arbeitsplätzen. Diese wird von allen Behörden der Landesverwaltung mit Ausnahme der Polizei und der Finanzverwaltung, die eigene Fachrechenzentren einsetzen, genutzt.

Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 4 - Berlin, den 1. Februar 2021