Seiteninhalt
08.03.2018

Digitale Verwaltung oder aufs Amt?

NRW bevorzugt weiterhin Behördengänge

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 9 - Berlin, den 2. März 2018)

Von wegen digital: Ein Großteil der Deutschen erledigt Behördengänge noch persönlich.

Rund zwei Drittel der Deutschen haben in den letzten 12 Monaten Angelegenheiten bei Behörden oder öffentlichen Verwaltungen erledigt. Die Mehrheit (55 Prozent) bevorzugte dabei das persönliche Erscheinen bei der Behörde, 12 Prozent wählten den elektronischen Postweg und nur 10 Prozent nutzten das Internet. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos.

Dabei gibt es regionale Unterschiede: Nordrhein-Westfalen ist Spitzenreiter beim „Gang aufs Amt“ (63 Prozent) aller Behördenangelegenheiten) während in Berlin besonders viele Bürger Internet oder Mails nutzten (16 beziehungsweise 15 Prozent). Allerdings bildet Berlin auch das Schlusslicht, was die Zufriedenheit mit der Abwicklung und vor allem mit der Bearbeitungsdauer angeht. Im Durchschnitt macht ein persönlicher Behördengang jedoch ebenso zufrieden wie die Abwicklung per Internet.

Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 9 - Berlin, den 2. März 2018