Seiteninhalt
23.04.2020

Datensouveränität

Krisenresilienz von Verwaltungen 

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 14 - Berlin, den 17. April 2020)

Was brauchen wir, damit die kommunalen Verwaltungen langfristig für Krisen ausgestattet sind? – diese Frage stellt die Initiative „Code for Germany“ ihrem Handbuch „Krisenresilienz von Verwaltungen“ voran. Das Papier greift die besonderen Herausforderungen auf, vor denen die Verwaltungen in Krisen stehen und leiten daraus erste Handlungsempfehlungen ab.
„Wir zeigen, wie Initiativen wie Code for Germany Verwaltungen unterstützen können, ihre Digitalkompetenzen zu erweitern“, so die Autoren. Die Empfehlungen umfassen technische Änderungen wie gesellschaftliche und politische Maßnahmen, die alle zusammen auf Open Government abzielen. „Wir sprechen uns für den Aufbau von IT-Fertigkeiten   in   Verwaltungen, interkommunale Vernetzung sowie die Nutzung und Bereitstellung von Offenen Daten und Offener Software aus.“ Dafür müssten die Verwaltungen Datensouveränität erlangen und sich von proprietären Produkten unabhängig machen, heißt es. Etablierte Standards, die es in diesen Bereichen schon gebe, sollten dafür genutzt werden.

Das vollständige Handbuch finden Sie hier.

Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 14 - Berlin, den 17. April 2020