Seiteninhalt
17.11.2020

Beschleunigte Prozesse

Neuer Online-Antrag für Breitbandausbau 

(Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 43 - Berlin, den 13. November 2020)

Ab sofort können Telekommunikationsunternehmen (TK-Unternehmen) Anträge zur Leitungsverlegung beim Breitbandausbau digital vornehmen. Ein neuer Online-Antrag sorgt für beschleunigte Genehmigungsprozesse, teilt das Innenministerium in Rheinland-Pfalz mit.
Sieben Pilotkommunen in Rheinland-Pfalz und Hessen sowie zukünftig eine in Baden-Württemberg steht die Leistung zur Verfügung, die Genehmigungsprozesse für den Breitbandausbau vereinfacht.
Damit werde der Ausbau von flächendeckenden Gigabitnetzen zunächst in der Metropolregion Rhein-Neckar, später in ganz Deutschland beschleunigt, heißt es. Das Antragsverfahren im Zuge der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) würden unter gemeinsamer Federführung von Rheinland-Pfalz und Hessen erarbeitet.
Die Vorteile des neuen Online-Antrags bieten für TK-Unternehmen dank visueller Kartenansicht die Möglichkeit, schnell und unkompliziert ihre Anträge zu stellen. Zudem bestehe für die TK-Unternehmen die Möglichkeit, Importschnittstellen einzurichten, um eigene Geodaten einzubinden. Darüber hinaus sollen standardisierte Datenfelder die Beschreibung des Vorhabens erleichtern und fehlerhafte Angaben bei der Antragsstellung reduzieren.

Quelle: Vitako-Branchenticker Nr. 43 - Berlin, den 13. November 2020